Ruhe nach dem Sturm?!

Es ist ruhig zum Jahresende hin. Den ganzen Tag schneit es bereits und diese Ruhe, die sich bei Schnee übers Land ausbreitet, empfinde ich als sehr angenehm.

Zur Abstimmung vom SF-Netzwerk (siehe 23.12.) »Anam Cara« und »Der letzte seiner Art« von Andreas Eschbach wurden jetzt aus der Liste genommen, da beide Romane bekanntlich 2003 erschienen sind. Richtig so. Nun stehen noch drei Romane zur Auswahl. Das Rennen wird wohl Frank Schätzings »Der Schwarm« machen. Nach den letzten Tagen wissen wir, dass der Roman längst keine Science Fiction mehr zu sein scheint. Die Flutkatastrophe in Asien beweist wieder einmal, dass die Natur unberechenbar ist. Und so einzigartig, faszinierend und manchmal auch schön solche Naturschauspiele sein können, die Folgen für die Menschheit – und vor allem die Menschen dort – ist verheerend und fruchtbar.

Mein tiefes Mitgefühl den Opfern und Angehörigen!

Leider helfen warme Worte nur bedingt und von hier aus schon gar nicht. Und da ich keine Möglichkeit habe, nach Asien zu fliegen und persönlich zu helfen, habe ich gespendet. Wer das ebenfalls möchte, findet hier (Link gelöscht) Adressen und Bankverbindungen. Das soll aber kein Aufruf sein oder eine Pflicht darstellen. Mir war es ein inneres Bedürfnis wenigstens ein kleines bisschen zu geben. Denn egal wie knapp wir hier in Deutschland noch bei Kasse zu sein glauben, wir besitzen mehr – viel mehr – als die Opfer des Tsunamis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.