Literarische Altlasten abzugeben!

Derzeit arbeite ich parallel zu »Romanicus« zwei Kurzgeschichten für eine Ausschreibung um.
Außerdem habe ich heute meinen Schrank aufgeräumt und Päckchen gepackt. Wie ich am 12.02. schon erzählte, besitze (oder besser besaß) ich noch einige wenige Restexemplare des Kinderbuches »Ariane…«
Ein paar Exemplare habe ich an Büchereien aus der Umgebung geschickt, mehrere Exemplare gingen an die Tageszeitung, bei der ich selbst schon diverse Geschichten veröffentlicht habe, jeweils drei habe ich an Eltern/Kind-Magazine versandt. Und den letzten Stapel durfte ich dem Kindergarten vermachen.
Natürlich werden das welche als PR-Gag ansehen, aber der Aspekt war für mich eigentlich nebensächlich, zumal das Buch ja eh nicht mehr erhältlich ist. Ich hoffe damit lediglich eine Freude bereiten zu können.
Komisch ist es, wenn ich die ersten Seiten des Buches aufschlage. Jedes Mal denke ich dann: »Uff, wie hast du denn das geschrieben?«
Literarische Altlasten – da muss wohl jeder Autor/jede Autorin durch.
Die Verlosung der Bücher erhält übrigens dieses Mal keine Resonanz. Hallo?!
So schlecht sind die Storys dann nun auch wieder nicht.
Die Bücher gibt es geschenkt… ihr könnt sie weiter verschenken, per Bookcrossing aussetzen, auf ebay versteigern oder für eure Enkel aufbewahren – und später erzählen, das hättet ihr bei einer großen Verlosung gewonnen. Von mir aus dürft ihr sie auch unter den dicksten Stapel der grausigsten Magazine packen.
Gut, es ist kein Atlan, kein Horror, nur minimal Phantastik, aber die Storys wurden auch von Erwachsenen mit Freuden gelesen. Besonders Luzifee, das Teufelsmädchen hat viele Fans. Übrigens stammen die Illustrationen von Thomas Hofmann.
Also ran! Ich werde doch wohl die letzten drei Exemplare nicht auch noch Jemandem aufdrängen müssen?! Bitte, bitte mailt …
Mehr Infos zu den Geschichten findet ihr hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.