Von Themen die keiner braucht

Themen die niemand braucht:

Dürfen Promis – oder etwas belangloser formuliert – Menschen, die zeitweise in der Öffentlichkeit stehen, ihren Ramsch auf ebay verkaufen? Nicht für einen guten Zweck, sondern just for fun? Wie würdet ihr reagieren, wenn ihr eine nur selten getragene Markenjeans ersteigern würdet und beim Absender handelt es sich um Wolfgang Hohlbein persönlich? Wie verhaltet ihr euch, wenn ihr feststellt, dass der Zuschlag von eurem versteigerten Ring an Cornelia Funke ging?

Machen das Bestsellerlisten stürmende Autoren/Autorinnen oder andere bedeutende Persönlichkeiten noch? Verwenden sie dann ein Pseudonym? Oder hört das ab einem gewissen Zeit- und Geldpegel auf? Funktioniert ebay nicht deshalb so gut, weil es dabei auch um den Nervenkitzel geht und somit fast schon als Hobby für Sesselpupser und Schreibtischtäter anzusehen ist?

Wie erwähnt: Themen, die niemand braucht.

Was ich aber durchaus brauche, ist (neben ebay – Käufen und Verkäufen) ab und an mal ins TV glotzen. Es gibt da ein paar wenige Serien, die ich gerne regelmäßig schaue. Gestern lief eine davon: »Mein Leben und ich«, herrlich trockener Humor, so mag ich das.

Ansonsten beschränken sich meine Fernsehvorlieben auf Serien wie CSI, Emergency Room (leider ist die letzte Staffel schon wieder vorbei), ab und an Schillerstraße oder Genial daneben für die Lachmuskeln.

X-Akten, Buffy und Dark Angel gehörten früher zu meinen Favoriten, aber da die Serien bekanntlich nicht mehr laufen und ich Wiederholungen nicht ansehe, dezimiert sich mein Fernsehkonsum von selbst. Achja, Charmed schaue ich noch, das aber mehr wegen meiner Tochter, ich selbst finde die derzeitige Staffel extrem langweilig.

Gestern habe ich das Zimmer für eine Übernachtung während der Frankfurter Buchmesse gebucht – natürlich nicht Mitten in Frankfurt, sondern außerhalb. Ich war froh, dass mein Stuhl über eine Lehne verfügte, sonst wäre ich vermutlich hinten runter gefallen, als mir der Preis genannt wurde.

Außerdem darf ich wohl schon mal ankündigen, dass diese Zeilen demnächst in einem ordentlichen Blog mit Kommentarmöglichkeit stehen werden.
Klaus Spangenmacher hat sich diesem Problem mal wieder angenommen, installiert das Programm und richtete den Blog ein.
Es ist schon praktisch eine Frau zu sein, und sich so zu geben, als hätte frau von nix eine Ahnung.

Im Ernst: Ich bin wirklich froh, dass Klaus mir diesbezüglich hilft. Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.