Paralipomenon & Dementi

Nun ist sie da: »Ciara«
Der letzte Stand der Dinge von seitens des Verlags lautete, das Nachwort könne aus Platzgründen nicht abgedruckt werden. Da ich noch keine Belege habe, kann ich mich nicht davon überzeugen, ob es dabei bleiben musste.
Ich selbst schätze das Wort an den Leser in anderen Romanen jedoch sehr, darum möchte ich euch meine Zeilen zu »Ciara« und Dankesworte an diejenigen, die mir mit Rat zur Seite standen, nicht vorenthalten. Entscheidet selbst, ob ihr es lesen oder lieber verschmähen möchtet.
Ihr findet es hier.
Außerdem gibt es eine Leseprobe auf der Website.

Dirk van den Boom weist in seinem Blog auf meine Wenigkeit hin – find ich prinzipiell ja nett von ihm.
Aber ich dementiere entschieden, dass ich an einem Roman über eine großbusige, lesbische, Männer mordende Amazone arbeite.
Obwohl… einer der Männer könnte ja einen Doktortitel besitzen und van den Boom mit Nachnamen heißen.
*Exposee kritzel*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.