phantastisch!

Wehmütig las ich eben im Fanzine Kurier Online 122 eine Rezension (Anm. 2014 – Link existiert nicht mehr) von Holger Marks zur Januar Ausgabe von phantastisch!
In der von ihm besprochenen Ausgabe 17 fanden sich drei Interviews die ich exklusiv für das Magazin führte (Friedel Wahren, Herbert W. Franke und Cornelia Funke). In der letzten Ausgabe waren es nur noch Interviews mit Kai Meyer und Joachim Körber. In der Nr. 19, die im Juli erscheint, findet sich nur ein Interview mit Nina Blazon aus meiner Fragenwerkstatt. Und es zeichnet sich für die Oktoberausgabe ab, dass sich nicht ein Beitrag von mir darin finden wird.
Woran liegt es?
Nun, der kleine Job als Redakteuse nimmt mir doch mehr Zeit, denn völlig ohne Koordination und Organisation und die eine oder andere Diskussion geht es eben nicht. Ich hoffe allerdings, dass ich zukünftig wieder mehr Artikel für phantastisch! schreiben werde. So gar nicht … da würde mir dann doch etwas fehlen.

4 Kommentare:

  1. Das hast du schön gesagt. Ich danke dir sehr und fühle mich geschmeichelt! 🙂

  2. Das kann ich nachvollziehen Nicole. Ich denke, mit „phantastisch!“ ist es so wie mit einem Buch, was man immer unbedacht weggelegt hat, obwohl man es immer lesen wollte. Wenn man es aber erst einmal gelesen hat, kommt man nie mehr davon los. Ich bin der festen Überzeugung, dass „phantastisch!“ eines der Magazine ist, die ich in Deutschland immer vermisst habe. Und wenn ich jemanden von dem Magazin erzähle, dann erzähle ich auch von einer Autorin, die es durch wunderbare Interviews berreichert (ich glaube, Du weißt, dass ich nicht der Mensch bin, der schmeichelt. Sondern der ehrlich sagt, was er denkt.) Nimm es also nicht als Kompliment, sondern einfach als Respekt vor Deiner Arbeit.
    Gerade weil ich soviel davon weiss. Gerade auch, weil ich weiss (Du ahnst sicher von wem), wieviel Arbeit – auch von Dir – hinter jeder Ausgabe steckt. Sie dann im Briefkasten vorzufinden ist einfach schön.
    Und wenn Du Zeit hast für ein Interview, für einen Artikel oder etwas anderes … ich würde mich freuen, Dich wieder in „phantastisch!“ zu lesen 🙂

  3. Das stimmt, Gaby. Aber ich merke, dass mir phantastisch! fehlen würde, wenn ich nichts mehr dafür machen könnte oder dürfte, was ja eigentlich auch ein gutes Gefühl ist.

  4. So gar nicht, würde mir auch etwas fehlen, Nicole.
    Aber ich könnte es verstehen, schreibst Du doch fleißig an anderen Dingen und das braucht eben auch seine Zeit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.