*hicks* Chat *hicks*

Die Vorteile eines Chats liegen klar auf der Hand:
Ich laufe nicht Gefahr mit Eiern oder Tomaten beworfen zu werden, ich muss mich nicht schminken oder gar in schicke Klamotten werfen.
Relaxed hockte ich somit vor dem Bildschirm, hoffte vor einem Computerabsturz oder einem Stromausfall verschont zu bleiben und wartete – ein wenig nervös – auf Besucher. Und da zeichneten sich dann die Nachteile eines Chats rasch ab:
User kamen auch und manche wären vielleicht etwas länger geblieben, wenn da nicht der penetrante, hartnäckige und sehr ansteckende Chat-Schluckauf gewesen wäre:

User 1 betritt den Chat
User 1 verlässt den Chat
User 1 betritt den Chat
User 1 verlässt den Chat
User 2 betritt den Chat
User 2 verlässt den Chat

So ging das zwei Stunden lang und zwischendrin versuchten wir uns zu unterhalten. Diese wiederholten Rausschmisse, vor denen auch ich nicht verschont blieb, nahmen zwar alle mit Humor, sie nervten aber dennoch.
Morgen werde ich die Aufzeichnung des Chats bekommen und diese dann – nach entsprechender Kürzung – online setzen.
Ich danke noch mal allen, die da gewesen waren; insgesamt exakt zwanzig Chatter, wenn auch nicht immer gleichzeitig (was vermutlich auch besser so gewesen ist, sonst hätte es eine virtuelle Explosion gegeben).

Die beiden signierten Ausgaben von »Ciara« gingen an Freebird und Dreamgirl und werden, sobald ich die Adressen erhalten habe, an die Gewinner versandt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.