Pressefreiheit – Pressesperre

Nix mit kostenlosen Pressekarten, kein Interviews vorab, kein Spoiler-Artikel, bevor der Film überhaupt im Kino läuft. Tatsächlich?!

Steven Spielberg und die Verleihfirma des am 29. Juni anlaufenden Film »Krieg der Welten« haben scharfe Geschütze gegen die Pressefreiheit ausgefahren. Ein Knebelvertrag sollen die eingeladenen Journalisten bei der kurzfristigen geplanten Filmvorführung unterschreiben und damit einen Maulkorb verpasst bekommen, berichtet der SPIEGEL.
Redakteure sind erbost, wie der SPIEGEL ebenfalls zu erzählen weiß.

Die Fans rätseln. Wird der Film jetzt boykottiert?

Schau ich mir diese Seite an, dann scheint die Pressesperre doch Lücken aufzuweisen. Dort finden sich positive Rezensionen, Links zu Filmausschnitten und Interviews mit den Schauspielern. Weitere Links finden sich über Google, die ich nun nicht alle aufzählen und kontrollieren möchte.

Kann doch also alles gar nicht so schlimm sein, außerdem … auch ein Maulkorb weist Löcher auf durch die es zu nuscheln möglich wäre…

Was dabei herauskommt, lesen wir oft genug in der Yellow Press. Denn was macht Tom Cruise? Der steht neben Scientology und Katie, derzeit eh auf Verträge. Die Yellowpress glaubt zu wissen, Katie und Tom haben einen »Liebesvertrag« ausgehandelt, in denen sie
1. 5 Jahre keinen Sex haben dürfen
2. Nicht vor 5 Jahren den anderen verlassen dürfen.

Ähem … ja, ne is klar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.