Eintragungen II

Und weil das mit den Eintragungen so nett ist, gibt es einen weiteren Tipp von Klaus N. Frick, den ich freundlicherweise für hier übernehmen darf:

[…]
Mit der Homepage www.fanzine-index.de wird versucht, eine gemeinsame Plattform für alle Fanzines zu entwickeln, egal, ob diese nun elektronisch oder in Print-Form existieren. Geplant ist letztlich die Erstellung eines Web-Verzeichnisses deutschsprachiger Fanzines. Zitat aus dem Info: »Das Ziel dieses Verzeichnisses ist es, allen Interessierten – sowohl Lesern als auch Fanzine-Machern und Autoren – einen Überblick über die schier unüberschaubare Vielfalt an Fanzines zu bieten, wobei es sich auf deutschsprachige Fanzines beschränkt.«

Neben Informationen zu den einzelnen Fanzines (Erscheinungsweise, Bezugsadresse, Preis etc.) werden Auszüge aus den jeweils aktuellen Ausgaben gezeigt. Das reine Verzeichnis soll dabei zu gegebener Zeit durch eine gemeinsam genutzte Termin-Liste und gemeinsame News ergänzt werden, Bereiche also, in denen alle Fanzine-Macher Neuigkeiten wie stattfindende Lesungen und Aktionen veröffentlichen sollen. Und idealerweise wird das Ganze abgerundet durch redaktionelle Artikel zum Thema Fanzines und rund um das Publizieren von Fanzines (Entstehung und Geschichte der Fanzine-Kultur international und im deutschsprachigen Raum; Erfahrungen; Berichte über Lesungen, Messen und andere Veranstaltungen; rechtliche Hinweise für Fanzine-Macher).

Auffallend ist bislang, dass sich in dem nicht-kommerziellen Projekt so gut wie keine Science-Fiction-Fanzines finden – und auch keine PERRY RHODAN-orientierten Fanzines. Wenn man bedenkt, dass das erste Fanzine im deutschsprachigen Raum im Jahr 1955 das von Walter Ernsting – alias Clark Darlton – herausgegebene ANDROMEDA war, ist das keine überzeugende Bilanz.

Ich finde das schade und bin der Ansicht, dass das geändert werden sollte. Allerdings können das die Fans nur selbst tun. Ein hervorragendes Internet-Fanzine wie das TERRACOM muss meiner Ansicht nach in einem solchen Verzeichnis ebenso vertreten sein wie semiprofessionelle Hefte wie die SOL, das PHANTASTISCH oder auch das FESTAK-Magazin der Arge Festak. Und kleinere Hefte wie FREMDE WELTEN oder der FANZINE KURIER gleich zweimal …

Ob das so viel bringen wird, weiß keiner. Es kann aber nicht schaden, die eigene Kreativität in weitere Bekanntheit zu bringen, damit mehr Menschen von einem selbst erfahren …

Quelle: Perry Rhodan aktuell

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.