Kleinverlage machen dicht!

Es dürfte der fünfte Verlag sein, bei dem ich in irgendeiner Form etwas publiziert habe, der nun die Türen schließt.
Der JL-Verlag veröffentlichte meine Story »Was einmal ausgesprochen wurde« in der Anthologie »Überraschung« im Jahre 2000. Eine Überraschung war es dann leider auch, als der engagierte Marc Schieferdecker den Verlag aufgab.
Die Rechte meines ersten Romans »Philipp und Melanie«, erschienen im Januar 2001 bei G. Meyers Taschenbuchverlag, habe ich mir zwar aus anderen Gründen zurückgeholt, der Verlag scheint aber auch nicht mehr zu existieren.
Der nur ca. ein Jahr bestehende Abendstern-Verlag musste seine Pläne aus verschiedenen Gründen aufgeben. Meine Storys »Heiligtum« und »Anders« erschienen in der Anthologie »Des Todes bleiche Kinder«. Außerdem nahm sich die Verlegerin dem Projekt »Gedanken im Sturm« an. Die u.a. von mir herausgegebene Anthologie zum 11. September 2001 ist nun über den Web-Site-Verlag zu beziehen.
Letztes Jahr meldete die K&C Buchoase ihre Schließung, dort erschienen meine Kinderbücher »Ariane, Bastian, Luzifee & Co.« und »Die Staubfee«. Letztere ist als Neuauflage beim Verlag Eifelkrone erhältlich.
Und heute erreicht mich die Nachricht, dass die Edition Ponte Novu aufgrund mangelnder Buchverkäufe dauerhaft Feierabend macht. 2003 gab der in Frankreich ansässige Verlag eine seiner ersten Anthologien heraus. In »GENpest« ist »Nebenwirkungen« enthalten.

Analysen erspare ich mir und euch besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.