Das Kapitel

Das zehnte Kapitel von ROMANICUS war nie vorgesehen. Im Exposé steht es nicht und dennoch schreibe ich daran. Und das ist für mich wieder das beste Beispiel: Meine Figuren machen eben was sie wollen, da helfen keine Richtlinien und keine Regeln. Und soll ich euch was sagen? Ich finds phantastisch! Das 10. Kapitel macht richtig Spaß, obwohl es voller altbackener Sprüche ist, die ich auf eine – hoffe ich – neue Art umsetze, denn geredet wird nur wenig, ist es genau das Klischee, von dem das Kapitel lebt. Die Handlung in diesem Kapitel ist so alt wie die Menschheit und voller kitschiger Poesie, worüber sich die Protagonisten köstlich amüsieren.
Ich mag es.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.