Leser, PR und Neugier

Stephan Johach, der die Internetgemeinde jüngst aufrief mit einem lauten »Tschaka« meine Nebenhöhlen freizupusten (lieb gemeint, leider noch nicht von Erfolg gekrönt), beschwerte sich heute bei mir, dass ich meine Leser mit meinen Andeutungen neugierig machen würde.

Meine Leser? Uupps.
Neugierig? Sorry.

Auf meine Antwort, so viele läsen hier ja gar nicht mit, hatte er ein paar interessante – nicht ganz ernstzunehmende – PR-Ideen, die ich euch, nicht vorenthalten möchte. Natürlich habe ich vorab nachgefragt, ob es Stephan Recht ist, wenn ich seinen Text hier veröffentliche:


Jetzt stell Dir doch mal vor, es gibt irgendwo schon einen Nicole-Rensmann-Fanclub, natürlich der 1. und e. V.. Die titschen doch jetzt im Dreieck, weil sie für die Clubzeitung natürlich unbedingt wissen wollen, was du da so heimlich treibst. Vielleicht könntest Du ein paar Klingeltöne auf der Homepage anbieten.

Schick „ANAM“ und Du kriegst* den coolen Anam Cara Sound aufs Handy. Schick „CIAR“ und Du kriegst* voll krasse Sprüche aufs Handy. Schick „NICR“ und Du kriegst* die neusten Nachrichten über Nicole Rensmann aufs Handy. Schick „FIL“ und Du kriegst Rückenschmerzen.

*)
Jahresabo zu 4,99 EUR/Monat, verlängert sich automatisch. Darin enthalten ist eine Fern-Akupunktur durch Okkultwellenübertragung.

Ach, wie wärs mit ner Laufleiste für Deine Homepage.

„Schick Deinen Liebsten eine SMS* – chatte bei Rensmann Online live und im Web. Echt cool!“

*) 1,19 EUR/SMS, zzgl. Übertragungsgebühren des Anbieters

Ich werde darüber nachdenken, Stephan.
Ein Fanclub klingt natürlich klasse, doch ich bezweifel, dass es ihn gibt, wäre vielleicht auch etwas verfrüht. Ansonsten reizt mich natürlich die Handyeingabe zum Thema FIL – is klar! Mal sehen, ob sich das realisieren lässt. Fraglich allerdings, ob dieser Service in Anspruch genommen wird.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.