Lilly

Nein, das ist nicht der Titel eines neuen Romans und doch schiebe ich dieses Thema auf „meinen Schreibtisch“ hin und her oder besser gesagt, es springt hier drüber, rein in den Schrank, auf den Scanner, hinter das Faxgerät, raus aus dem Schrank, über den Schreibtisch, unter den Schreibtisch, Richtung Tür …uupss… Beine… rasch unters Bett. Wieder hervor, weil Stoker darunter hockt, sich fragend, was das Komisches ist und darum einmal laut faucht, damit ES nicht zu Nahe kommt.
Wieder quer durch den Raum, kurze Pinkelpause eingelegt, danach etwas trinken, essen. Da kommt der alte Schwarze, fauchend und knurrend, schnell ins Bett – verstecken. Huch, das Bett ist aber schmal, polternd auf dem Boden gelandet. Schwanz jagend über den Boden …

Lilly – ein Findelkind, das wir heute aus dem Tierheim geholt haben. Eine ca. 7 Wochen alte Schildpatt-Katze, mit orange gesprenkelter Iris und Cappuccino-Pfoten.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.