Ich hab es versucht …

Ich habe wirklich versucht, das TV-Duell zwischen Frau Merkel und Herrn Schröder zu verfolgen, doch nach zehn Minuten habe ich abgeschaltet.
In der Psychologie, bei einer Eheberatung, im richtigen Leben lernen wir, dass Schuldzuweisungen der falsche Lösungsansatz sind.
Schade, dass unsere Politiker weder von Psychologie, noch dem richtigen Leben Ahnung zu haben scheinen. Eine Eheberatung wäre vielleicht nicht das Schlechteste.
Vor allem weil die Herrn und Damen aller Farben vergessen, um wen es in dieser Ehe eigentlich geht, nämlich die Kinder, die den Namen Bürger tragen. Aber ich vermute, sobald jemand in der Politik ein Stück aufsteigt, dreht es sich nur noch um einen selbst und um den Punkt: Wie komme ich am Besten aus meiner Lügengeschichte mit möglichst viel Geld raus.

Wen ich wähle?
Nun, da es die Partei, die keine Werbung macht nicht gibt, wähle ich

Die Partei gegen Heuchelei, für Ehrlichkeit, gegen Heuchelei :
Vorsitzende: Cordula Stratmann
Parteizicke (sorry, Frau Frier ;-)): Annette Frier
Erotikminister: Michael Kessler
Modeministerin: Barbara Schöne
Den Posten für die Kleinen teilen sich: Ralf Schmitz und Bernhard Hoecker
Werbung: Oliver Plocher
Außerdem plädiere ich dafür, dass Maddin Schneider Pressesprecher der DPGHfEgH wird. Die Komödie ist wenigstens ehrlich!

2 Kommentare:

  1. ich finde cordula stratmann spitze und ich bin ihr größter fan.
    ich würde die patei wählen die es nicht gibt und das wäre cordula ihre!

  2. Pingback: Das Memorial - Nicole Rensmann schreibt über … » Blog Archive » Wahl-Sonntag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.