Kuschelig

Phantastik-news.de wagt den Sprung in die kuschelige Weiberregion. Nicht das, was ihr jetzt wieder denkt. Tzes. Es geht in einem Interview um Puppen. Nein, nicht diese Puppen (was glaubt ihr denn? ;-)), kleine Puppen, zum Anziehen, knuddeln, sammeln und lieb haben.
Einfach mal rein lesen, schmunzeln, nicken oder sich an seine Kindheit zurückerinnern.
Wenn ich mich hier so umschaue, obwohl ich meine Sammlung in den letzten Monaten erheblich reduziert habe, gehöre ich wohl auch in diese Kategorie. Bei mir sind es aber weniger Puppen, sondern Stofftiere: Drachen, Spinnen, Fledermäuse, Gespenster, Skelette und sogar zwei Teufel-Monchichis. Außerdem Keramikkram aus ähnlicher Richtung. Und die Uhren nicht zu vergessen: Die Halloween-Swatch-Uhren. Leider hat Swatch diese Serie eingestellt. Wobei ich dieses Jahr gar nicht nachgesehen habe, aber letztes Jahr gab es keine neue Halloween-Swatch und da hieß es: Machen wir nicht mehr. Auf der Swatch-Seite suche ich jedoch gar nicht erst, da kriege ich eine Krise. Es gibt keine unübersichtlichere Website als die Swatch-Page.
Aber zurück zum Thema: Ich habe als Kind nicht nur Aufkleber und Tüten gesammelt – ich hatte die größte Sammlung weit und breit (die später meine beste Freundin bekam) – sondern auch die Radiergummis, die hinten auf den Bleistiften drauf steckten und die Kügelchen aus den Patronen; ein typisches „Ich schlag mir mit der flachen Hand für die Stirn-Sammelgebiet, aber es geht noch besser: Als meine Eltern ihren ersten Trockner kauften, habe ich diesen fetten, flauschigen, bunten … ja, genau … Lappen aus dem Fliesensieb gesammelt. Uff. Was Kinder so machen, wenn sie nichts Besseres finden. Diese Teile landeten dann aber doch relativ schnell in dem Mülleimer.
Ich habe Biene Maja Comics gesammelt und hatte sie fast komplett, dann wurden sie auf dem Flohmarkt verkauft. Meine Drei ??? – Kassetten habe ich einer jüngeren Freundin geschenkt (das hatte ich vergessen, aber die Freundin habe ich per Zufall kürzlich wieder getroffen und sie schwärmte noch davon).
Auch meine riesige Mineralien –, Gesteins – und Ammonitensammlung habe ich vor etlichen Jahren in einem Anflug von Wahnsinn verkauft. Oh, wie ich es bereue.
Tja, auch Frauen können Jäger und Sammler sein (und wahnsinnig noch dazu), wobei ich manchmal darüber nachdenke, alles abzustoßen und überall nur noch Bücher hinzustellen. Bücher, Bücher, Bücher …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.