Etwas verspätet

»Briefe vom Weihnachtsmann« von J.R.R. Tolkien
Wie üblich hat sich der Verlag, Klett-Cotta, bei dieser (Neu-)Ausgabe sehr viel Mühe gegeben. Ein Hardcover mit weihnachtlich gestaltetem Schutzumschlag. Das Buch selbst ist in den Farben grün und rot gehalten. 111 Seiten mit vielen kleinen Geschichten. Auf jeder Seite finden sich Bilder und Illustrationen. Herausgegeben von Baillie Tolkien, übersetzt von Anja Hegemann und Hannes Riffel.
Klappentext: Jedes Jahr im Dezember traf für Tolkiens Kinder ein Umschlag mit einer Briefmarke vom Nordpol ein. Er enthielt einen Brief in zittriger Handschrift und eine schöne, farbig ausgestaltete Zeichnung oder Skizze.
Die Briefe kamen vom Weihnachtsmann und sie erzählen wunderbare Geschichten von Leben am Nordpol: davon, wie sich alle Rentiere losgerissen hatten und wild herumsprangen; wie der Polarbär auf die Spitze des Nordpols kletterte …[…]

In diesem Band finden sich fast alle Zeichnungen wieder, so heißt es im Einleitungstext, jedoch nicht alle Erzählungen, die Tolkiens Kinder vom Weihnachtsmann erhielten.
Eine wunderschöne Sammlung für Tolkien-Fans. Aber auch ein Buch, aus dem nicht nur während der Weihnachtszeit vorgelesen werden kann. Und Weihnachten kommt bestimmt auch in diesem Jahr…

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.