Hick-Hack, die Dritte

Ihr erinnert euch an das mehrfach geplatzte Interview mit einem Autor?

Er war willig, aber es fand sich niemand, der das Interview per Chat führte, nachdem immer mal wieder jemand absprang. Als endlich jemand das Interview für phantastisch! führen wollte, hatte sich die Email-Adresse des Autors geändert, eine neue Anfrage beim Agenten war nötig. Dann erhielt ich eine Email mit dem Hinweis zurück, aufgrund gesundheitlicher Probleme in der Familie schaue er nur selten in die Mailbox.

Heute erhielt ich eine Antwort von China Miéville.

Ein Interview können wir zum jetzigen Zeitpunkt leider nicht machen, er benötige all seine Zeit und Kraft für die Pflege eines erkranktes Familienmitglied. Mehr soll hier nicht gesagt werden, ist schließlich kein „Yellow-Blog“. Mehrmals entschuldigte er sich und hofft das Interview zu einem späteren Zeitpunkt durchführen zu können. Ein toller Mensch, dem sein Erfolg nicht zu Kopf gestiegen ist, der sich sehr offen und freundlich präsentierte. Respekt und vor allem: Viel Kraft!

Zu den älteren Einträgen:

Hick-Hack

Hick-Hack, die Fortsetzung

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.