Gespräche beendet, Neuanfänge am Start

Heute Morgen um kurz nach Sieben bekam ich eine Datei von René Moreau mit meiner Story »Abgelaufen«, die ich umgehend korrigierte – allerdings hab ich auch nur zwei Stellen gefunden, nichts Wildes somit. Die Geschichte erscheint in der nächsten »Exodus«-Ausgabe.

Um zehn Uhr hatte ich dann den, aufgrund meiner Krankheit verschobenen, Termin mit meinem zukünftigen Verleger. Das „Zukünftig“ wusste ich natürlich zum verabredeten Zeitpunkt noch nicht. Er kam superpünktlich. Das machte ihn mir sympathisch. Ich hasse nämlich Unpünktlichkeit.
Da er bereits einige Unterlagen – Exposés und Ideen – von mir vorliegen hatte, konnten wir direkt mit der Besprechung beginnen.

Tja, was soll ich sagen? Ich bin die nächste Zeit beschäftigt.

Wir haben über fünf Projekte gesprochen, darunter zwei Sachbücher, zwei Kinder/Jugendbücher/-serien und einen Roman.
Verträge werden zunächst für den im Memorial schon erwähnten Roman »Firnis« und für ein Sachbuch gemacht. Für die Kinderprojekte werde ich nach und nach Exposés erstellen, dann sehen wir weiter.
Der RGA-Buchverlag ist ein regionaler Verlag, der sein Programm weiter ausbauen und in die Belletristik einsteigen möchte.
Somit handelt es sich bei »Firnis« um einen mystisch-historisch-bergischen Roman. (Okay, an der Genrebezeichnung muss ich noch feilen.)
Die für »Firnis« notwendigen Recherchen werden auch in das Sachbuch einfließen – mehr soll an dieser Stelle dazu jedoch noch nicht gesagt werden.
Zukünftig werde ich also viel im Bergischen Land unterwegs sein. Kulturstätten begutachten, Fotos schießen und in die Historie eintauchen.
Auch mit der Polizei bin ich heute in Kontakt getreten, doch die geben natürlich ungern Interna raus. Aber ich stehe ja noch am Anfang der Recherche, warten wir ab, was ich zusammentragen kann.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

2 Kommentare:

  1. Polizei? Kontakt?
    Du, Liebchen, vielleicht kann ich Dir da helfen….
    Ob Dir ein Autobahnpolizist weiterhelfen kann? Er sitzt in der Leitzentrale in D’dorf. Und wer weiß, wenn ich ihn gaaaaaaaaanz lieb (Augenklimperei usw.) frage, vielleicht gibt er Infos raus. Wenn Du magst, kannst Du mir Deine Fragen übermitteln und ich „verkaufe“ mich dann für Dich.
    Hach ja…so ist das mit der Freundschaft…nehmen und geben… LOL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.