Die WM nervt im Vorfeld

Ich kann mich Johachs Eintrag nur anschließen:

Es nervt. Nutella im runden Ballglas, so schwer, dass jede Verwechslung mit einem tatsächlichen Fußball tödlich enden könnte. Es gibt keine Tüte Chips, keine Schokolade, nicht mal Salat, Joghurt oder Brot bleibt vor der WM-Werbung verschont. Ich warte nur auf den Käse in Spielfeldform und die Spieler im Überraschungsei. Letzteres kann eigentlich nicht lange auf sich warten lassen. Und ganz ehrlich: Die letzten Spiele „unserer“ Fußballer waren ja nicht so mit Erfolg gekrönt. Ich frage mich immer, ob sie im Stadion eine bessere Figur abgäben, wenn sie sich auf das Fußball spielen beschänken würden, anstatt Werbung für sich selbst, Bier, Joghurt und was weiß ich noch alles zu machen?!

Aber mir soll es egal sein, für mich bricht beim Startschuß eine wunderbare fernsehfreie Zeit an. Darauf freue ich mich. Eine Zeit, die ich im 19. Jahrhundert verbringen werde.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

7 Kommentare:

  1. Ja, davon gehe ich auch aus. – Was sind wir gemein!

  2. Na ja, hier in Duisburg gibts ja als Alternative zumindest die Uni-Meisterschaft – die wird erstens witziger, zweitens gibts dazu kein Merchandising… *g*
    Und ansonsten schaudere ich auch vor all dem Dren, der da hochschwappt. Ist ja aber schnell wieder vorbei. Mindestens wenn wir nach dem dritten Spiel draußen sind… 😉
    ad Asta

  3. Na, weil die Geld bringen. Nicht ärgern, nur wundern! Lohnt eh nicht! 🙂

  4. dazu will ich dann auch noch was beitragen (mal ganz abgesehen davon, dass ich auch schon vor wochen in meinem blog geschrieben habe, dass mich das ganze drumherum fürchterlich nervt): hier in berlin, quasi direkt vor meiner haustür, gibt es einen riesigen park, den treptower park, mit einer gewaltigen wiese, die sommertags von den leuten aus der ganzen umgebung frequentiert wird.
    seit zwei jahren rennt das ordnungsamt wie blöde herum: grillen ist nicht mehr erlaubt, stöcke (als torpfosten für hobbyfußballer) in den boden stopfen ebenfalls nicht, und hunde dürfen auch nicht frei laufen, ganz egal ob es schönstes wetter ist (was ich ja noch verstehen kann) oder es regnet oder schneit (was ich nicht verstehe, da dann über monate meilenweit niemand auf der wiese zu sehen ist).
    fakt ist: es handelt sich um den treptower park um eine geschützte grünanlage. wer sich nicht an die vorschriften hält, muss bußgelder bezahlen. ich musste inzwischen sieben mal zur kasse! manchmal stürmt das ordnungsamt mit bis zu sechs leuten auf die wiese und kassiert die sünder, damt auch niemand entkommen kann.
    aber jetzt kommt’s: pünktlich zur WM findet auf der geschützten grünanlage die zweitgrößte veranstaltung zur fußball-wm in belin statt, vier wochen lang, täglich ab 12 uhr bis nachts um 0 uhr, konzerte und übertragung auf der großbildleinwand – erwartet werden täglich bis zu 5.000 leute, zur auftaktveranstaltung mit seeed wurden sogar 25.000 tickets im vorfeld verkauft.
    jetzt frage ich mich: was bleibt nach vier wochen großevent noch von der geschützten grünanlage übrig? nämlich nichts mehr! und mit welcher willkür wird hier entschieden? ein kleiner grill ist verboten, aber eine meute betrunkener fußballfans darf den park niedermachen.

  5. Kann mich ebenfalls nur anschließen. Als Nicht-Fußballfan nervt es mich schon, dass ich zu normalen Zeiten am Wochenende ständig aufpassen muss, zu welcher Uhrzeit ich jemanden anrufe (jedenfalls wenn Betreffender Premiere hat). Aber da man nun seit geraumer Zeit mit Fußball geradezu bombardiert wird, sowohl in den Medien, wie auch bei der Werbung bei allen möglichen Produkten, führt das zumindest bei mir nur dazu, dass ich nah daran bin, mich in den Hulk zu verwandeln, wenn ich nur noch irgendwas von WM sehe oder höre. Sogar die meisten eingefleischten Fußballfans aus meinem Bekanntenkreis zeigen sich von dem Frontalangriff inzwischen genervt; bei mir baut sich schon ein regelrechter Hass gegen dieses Spektakel auf, das mit Fußball selbst nur noch am Rande zu tun zu haben scheint. Das Thema so auszuschlachten führt sicherlich nicht dazu, Nicht-Fans für die WM zu begeistern, sondern erzeugt eher verstärkte Aversionen, was wohl kaum im Sinne des Erfinders ist.

  6. Sie wird nachlassen, spätestens nach dem Finale.

  7. Geht mir ganz genauso. Ich kann keine Bälle, Trikots und Klinsmanns mehr sehen. Jaja, die Spiele (der Deutschen zumindest) gucke ich ja, aber ich habe auch von der WM (‚tm‘ jeweils nicht vergessen) mehr als gründlich die Schnauze voll. Und das geht eigentlich seit Neujahr so, nur die Intensität steigerte sich die letzten Wochen und Monate.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.