HALT!

Ist euch schon einmal aufgefallen, dass wir oder zumindest viele von uns beim Sprechen irgendwelche unsinnige und bedeutungslose Wörter einknüpfen?

Vor kurzer Zeit fiel mir auf, dass ich beim Erzählen viel zu oft das nichts aussagende Wörtchen „halt“ verwende. Beim Schreiben tauchte es nie auf, nur wenn ich spreche. Dabei ist es (halt) vollkommen sinnlos und somit (halt) haltlos.
Ich achte jetzt darauf, es aus meinem Sprachschatz zu verbannen. Das funktioniert (halt) noch nicht vollkommen, aber ich arbeite (halt) daran.
Interessanterweise bemerke ich nun, dass dieses Wort auch von anderen Leuten sehr häufig benutzt wird.  Das kann regional abhängig sein.

Achtet einmal darauf, welches Wort sich in euren Sprachschatz oder dem deines Gesprächspartners eingeschlichen hat, das absolut nichts aussagt.
Da gibt es neben „halt“ noch zahlreiche weitere Wörter, die wir beim Erzählen getrost weglassen können. Das muss keiner machen, ich finde es zur Sprachanalyse nur sehr interessant.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

3 Kommentare:

  1. Ja, ist aber halt praktisch sozusagen wirklich, ähem, Zufall.

  2. Ach? Ist das nicht die Seite, die du heute in deinem Blog erwähnst? Zufälle gibt es… Tzes. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.