Müde

Heute war es der Wecker, der um halb sechs klingelte und mich aus dem Bett warf. Das läuft jeden Morgen so, heute jedoch piepste er nur, war aber nicht da. Fünf Minuten habe ich das Teil gesucht… schließlich gefunden, entnervt ausgeschaltet und in die Kissen geworfen. Danach war ich nicht wach, aber schlafen lohnte auch nicht mehr.

Ich kann nicht behaupten, dass ich mich frisch und ausgeschlafen fühle.

Vorgestern Nacht waren es die Silvester Kirmesknaller, die dafür sorgten, dass ich beinahe vor Schreck aus dem Bett gefallen wäre. In welche Richtung auch immer der Wind zu dem Zeitpunkt wehte… es klang, als stünden diese Wahnsinnigen direkt bei uns im Garten und zündeten eine Rakete nach der anderen. Gut, vielleicht standen sie ja im Garten, ich habe nicht nachgesehen, nur die Fenster geschlossen, was aber leider keine Ruhe brachte.

Auch die Katzen jagten nervös durch die Wohnung. Vermutlich kam ihre innere Uhr vollkommen durcheinander: »Warum werfe ich mein Fell ab, wenn das Jahr schon wieder rum ist?«, werden sie möglicherweise gedacht haben, oder »Die spinnen, die Zweibeiner.«

Womit ich zustimmen müsste, denn dieses nächtliche Spektakel, mitten in der Woche und dann so laut, so lang. Es gibt noch Leute, die morgens früh raus müssen, um zur Arbeit zu fahren oder sich früh an den Schreibtisch zu setzen. NOCH, gibt es sie.

Ich hasse es, müde zu sein.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

Ein Kommentar:

  1. Guten Morgähn…bor, ich bin auch so müde. Letzte Nacht war es unerträglich warm…ich will in mein Bett.
    Du siehst, Du bist nicht allein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.