Waffen

Heute hab ich im Internet nachgeschaut, wie eine Pistole aufgebaut ist und funktioniert. Ich fühlte mich wie ein Verbrecher dabei, der eine illegale Aktion plant. Es war ein unangenehmes Gefühl, zumal auf manchen Seiten so viel Freude über eine Waffe zum Ausdruck gebracht wurde, dass ich mich fragte, ob die Menschen sich nicht über die Gefahr, die davon ausgehen kann, bewusst sind. Wie kann ich Freude über etwas empfinden, mit dem ich einen Menschen töten kann? Und kann es legal sein, eine ehemalige Polizeiwaffe anzubieten? Da geht meine Fantasie mit mir durch – Tatort und CSI sind Märchenstunden dagegen.

Ich habe die Suche schließlich abgebrochen, eine Waffe kommt in FIRNIS nur kurz vor, wenn derjenige, der sie in der Hand hat und damit zielt, sie falsch verwendet, bitte ich somit vorab um Verzeihung. Aber ich und auch meine Leser müssen nicht wissen, wie eine Pistole richtig funktioniert. Ich hoffe, keiner von uns kommt je in die Situation eine Waffe zur Verteidigung benutzen zu müssen.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

8 Kommentare:

  1. Nun, die Szene mit der Waffe ist eine halbe Seite lang, wenn überhaupt. Aber nun bin ich erleichtert, dass alles stimmt. Darüberweg sehen geht bei mir eben doch nicht.

  2. Bitte gerne:-)
    Auf den Roman bin ich schon echt gespannt

  3. Danke für den Hinweis, aber ein Teil meiner Protagonisten stammen ja nicht aus dem Jahre 1846, sondern aus 2006! 😉

  4. Hallo Nicole,

    hoffentlich wird das keine automatische Pistole in Deinem Roman, denn 1846 gab es sowas noch nicht. Da war der Vorderlader noch Standard.
    Pistolen waren zu der Zeit normalerweise noch einschüssig.

  5. Was mir ja soeben zu Gute kam. Danke für die Beantwortung der Frage und lange E-Mail. Nun muss ich doch was umschreiben. Zum Teufel mit dem Hang zum Perfektionismus! 😉

  6. Ich finde Waffen auch gar nicht schön;-)
    Mich interessiert einzig die Technik und Funktionalität.

  7. Sicher. Du kannst auch mit einem schweren Stein, einer Skulptur, einem Apfelschälmesser oder den bloßen Händen etc. einen Menschen töten, dennoch sieht man darin nicht sofort ein gefährliches Werkzeug. Eine Waffe, oder gehen wir einige Kaliber höher, eine Bombe, ist in erster Linie dafür da, um Unheil anzurichten oder, in den richtigen Händen, zu verhindern. Ich mag den Respekt vor einer Pistole oder einem Gewehr jedoch gar nicht verlieren und darin auch nichts sehen, dass ich als schön bezeichnen würde.

  8. Ich oute mich hiermit als ehemaliger Sportschütze:-)
    In meinem Besitz sind derzeit noch zwei Schußwaffen; ein Revolver S&W Kal.357 und eine Glock 17 Pistole-Kal.9mm(offizielle Dienstwaffe der Österr.Polizei und einem Grossteil der USA).

    waffen töten keine Menschen..Menschen töten Menschen;-)

    Im Ernst, wenn Du mit dem Umgang vertraut bist, verlierst Du auch die Angst davor!
    Respekt vor den furchteinflößenden Auswirkungen einer Schußwaffe sollte man aber immer haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.