Es regnet, es regnet …

Wer hat nicht gedrückt? Los! Wer war es?

Natürlich. Es regnete. Wieso auch nicht. Um acht Uhr nieselte es, wir bauten dennoch unseren Stand auf und siehe da, der Regen verzog sich. Es blieb jedoch bedeckt. Wie immer bei Trödelmärkten gelingt es einem kaum die Ware auszupacken, da stürmen schon die ersten Interessenten heran, als gäbe es auf dem gesamten Markt sonst nichts.

Bis zehn Uhr lief alles gut, das Wetter spielte mit, die Besucher kauften reichlich, bei unseren Preisen auch nachvollziehbar – alles musste ja raus. Dann begann der Regen. Innerhalb kürzester Zeit stand alles unter Wasser, Pfützen sammelten sich auf dem Zeltdach und ergossen sich seitlich über den Tisch. Obwohl wir versuchten, Bücher, Spiele und Bilder in Sicherheit zu bringen, mussten wir einiges dem Altpapier überlassen.

Um elf bauten wir ab, eine halbe Stunde später saßen wir durchnässt bis auf die Haut im Auto. Zuhause hieß es erst mal: Bitte einmal trocken legen, anschließend einen Latte Macchiato und danach aussortieren, aufräumen, abtrocknen.

Nun bin ich k.o. Ich sitze dennoch hier und werde ein paar Seiten Firnis überarbeiten. Da regnet es zwar auch, aber davon bekomme ich ja nichts mit.

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.