Der 29.11.2006

Der 29.11.2006 war einer von den Tagen, an dem die Welt sich wieder drehte. Dennoch wollte ich nicht sofort davon erzählen. Manche Ereignisse müssen erst reifen, um sie mitzuteilen.

Ich erwachte und dachte: »Heute kündigst du endlich deinem Agenten.«
Keine Stunde später setzte ich mein Vorhaben in die Tat um. Wochen, Monate habe ich darüber nachgedacht und gehadert, gezögert, gesprochen, mich ausgetauscht. Als die Kündigung geschrieben und zunächst per E-Mail, dann per Post abgeschickt worden war, fühlte ich mich frei.
Nicht, dass ich der Meinung wäre, ohne Agent liefe es besser. Keinesfalls.

Seltsamerweise erhielt ich an diesem Tag eine E-Mail eines Verlags, es ging um eine Leseprobe. Mehr wird nicht verraten, denn auch das kann sich schnell wieder in Luft auflösen. Tatsächlich bin ich hier ein wenig pessimistisch eingestellt. Ist aber nicht schlimm, immerhin … die Welt dreht sich wieder.

Danach erreichte mich eine weitere E-Mail, diesmal von Herbert W. Franke. Im nächsten Jahr feiert Herr Franke seinen 80. Geburtstag. Anlässlich dieses Ereignisses erscheint ein Kurzgeschichtenband bei der Phantastischen Bibliothek Wetzlar. Im Anhang würde er gerne die von mir erstellte, »zweifellos vollständigste und sorgfältigste« Bibliografie, wie er meinte, abdrucken lassen und ersuchte mein Einverständnis, das ich ihm natürlich sehr gerne gegeben habe.
Tatsächlich habe ich mich über seine Anfrage immens gefreut.

(Nachtrag, 21.07.2007: Aus Platzgründen konnte die Bibliografie leider nicht abgedruckt werden.)

 

 

 

Mach es wie die Gebrüder Grimm: Erzähl es weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.