Viel geschafft – nichts geschafft

Auch heute kann ich wieder von meinem Schreibtisch berichten – und auch wieder nicht, denn alles lohnt sich nicht zu erzählen oder wäre zu früh zu erwähnen.

Aber das Exposé zu ROMANICUS ist fertig. Nun bearbeite ich den Roman komplett. Im Exposé enthalten sind auch die ersten dreißig Seiten des Romans als Leseprobe. Im Manuskript geht es somit bei Seite 31 (Kapitel 2) weiter.

Wo konnte ich noch einen Haken auf meiner Liste setzen?

Das Fragen für das Interview mit dem US-Autor sind fertig, übersetzt und beim Verlag.

Eine kurze Vita, die dann in »Firnis« irgendwo hinten im Buch stehen wird, ging ebenfalls raus – allerdings an einen anderen Verlag.

Meine Wahlunterlagen zum Kurd-Laßwitz-Preis habe ich ordnungsgemäß ausgefüllt und abgeschickt.

Insgesamt habe ich fünf Haken gemacht und eine neue Position auf meine Liste gesetzt. Bleiben also noch acht Punkte, die abgearbeitet werden müssen. Und ich bin mir sicher, dabei bleibt es nicht.

Aber irgendwie find ich es gut!

Ich nehme mir jetzt den Koontz und setze mich ein wenig in die Sonne, so viel Zeit muss sein. Außerdem steht die Rezension zum Buch auch auf meiner Liste!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.