Koontz

Bei Dean Koontz komme ich nicht mehr hinterher.

Ich halte mich schon nur an die deutschen Übersetzungen, aber jedes Mal, wenn ich nach ein paar Wochen bei amazon nach zukünftigen Veröffentlichungen suche, finde ich etwas.
Kürzlich war es der dritte Teil mit dem Titel »Der Schatten« seiner Serie »Frankenstein« für 7,95 Euro als Taschenbuch.

Heute entdeckte ich eine Neuankündigung für November 2007: »Irrsinn« erscheint ebenfalls als Taschenbuch beim Heyne Verlag. Ich frage mich übrigens, warum auf jedem Koontz-Roman irgendein Insekt sein muss und das nun schon seit mehreren Neuerscheinungen. Zusammenhänge mit den Inhalten gibt es da überhaupt keine.

 

8 Kommentare:

  1. *grins* Hummeln … die haben wir dieses Jahr aber bisher noch nicht. Anscheinend haben sie sich ein anderes Nest gesucht. Andererseits … wer war diesen Sommer schon viel im Garten? Heute scheint mal die Sonne, es sind 17 Grad. Noch ein bisschen kühl, aber immerhin: Es regnet nicht und der Himmel hat eine ganz seltsame Farbe, so was habe ich schon ewig nicht mehr gesehen: blau.

  2. Dann halt Hummeln …

  3. Inhaltlich, aber hat er auch Katzen auf dem Cover? Okay, bei Felidae ja. Bei seinem neuen Roman, obwohl ich den gestern noch gesehen habe, weiß ich es nicht mehr.

  4. Würde ich von abraten. Die Katzen hat doch der Pirincci gepachtet. 😉

  5. *lach* Jau, so machen wir es zukünftig. Nur das mit dem Aufkleber, das passt nicht, das wäre eine glatte Lüge! 😉

  6. Der Buchtitel sollte für deutsche Leser möglichst nur ein Wort umfassen. Mehr können die sich eh nicht merken. Jedenfalls hat man den Eindruck, wenn man im Buchhändlerinnen-Blog so mitliest …

    Also mit „Firnis“ liegst Du nicht falsch. Vielleicht sollte dann auf allen deinen Romanen vorne eine Katze drauf sein, das reicht dann für sieben Romane. Dann weiß auch jeder gleich, was gemeint ist, wenn die Kunden nach „nah, die Bücher, wo mit die Katzen vorne drauf“ fragen. „Ach, sie meinen den neuen Rensmann!“

    Ja, so geht das. Das muss fest verdrahtet sein im Kopf der Kundschaft: Buch -> Katze drauf -> Rensmann -> kaufen. Titel kann merkt sich eh keiner oder man verhört sich. „Ich such das Buch Ciabatta von Nick Rensheim“.

    Und nicht vergessen, der große Aufkleber: Für Leser von Dan Brown und Frank Schätzing!

  7. Ich kann mich nicht erinnern, dass da irgendwann mal ein Insekt die Hauptrolle spielte. Gut, vielleicht flog es mal durch die Handlung, aber sonst? Naja, auf den Inhalt kommt es an! 🙂

  8. Du weißt doch, Corporate-Identity – eventuell war ja ein Buch der Neuerscheinungen tatsächlich was mit einem Insekt und man meinte jetzt man müsse das so weiterführen damits gekauft wird.
    Bei den O’Reilly-Sachbüchern gibts ja auch immer Tiere vornedrauf, die haben aber meistens doch was mit dem Computerfachthema zu tun. 😉
    Ad Astra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.