Gelesen: Bücher über Diabetes von Peter P. Hopfinger und P. Hürter/K. Lange

Als Mutter eines diabetischen Kindes muss und möchte ich mich stets über das Thema Diabetes informieren. Doch die Auswahl an Büchern ist groß und nicht alle sind sinnvolle Ratgeber.

Empfehlenswert speziell für Eltern ist das im Springer Verlag erschienene Werk »Kinder und Jugendliche mit Diabetes« von Peter Hürter und Karin Lange. Leider ist die aktuellste Ausgabe aus dem Jahre 2005 nur noch gebraucht erhältlich.

Cover Kinder und Jugendliche mit DiabetesPeter Hürter – Diabetologe im Kinderkrankenhaus Hannover hat dieses umfangreiche, medizinische und psychologische Werk zusammengestellt, das nicht nur die Stoffwechselstörung von Anfang an logisch erklärt, sondern auch auf die Gefühle des betroffenen Kindes und der Eltern eingeht. Und zwar von Anfang an: So beginnt der 396 Seiten starke Ratgeber mit der Beschreibung des Schocks bei Eltern und Kindern, der automatisch durch die Diagnose ausgelöst wird.

»Es ist wirklich Diabetes!«, »Was sagen die anderen?«, »Und dann bin ich in die Klinik gekommen …« heißen die Kapitel.
Langsam und einfühlsam gehen die Beschreibungen zu den sachlichen Punkten über. Die Therapien werden anschaulich erklärt. Zudem begleitet Dr. Hürter in diesem Buch betroffene Kinder durch ihren Alltag und lässt sie häufig zu Wort kommen.

Den Autoren gelingt es, auf einem ansprechenden und persönlichen Level zu bleiben, der einem so häufig bei Ratgebern fehlt.
Im Anhang werden zahlreiche Adressen zu Verbänden, Internetseiten und Selbsthilfegruppen genannt. Auch die E-Mail-Adresse des Arztes Peter Hürter ist in dem Buch zu finden, was zu bedeuten scheint, dass er Fragen gerne beantwortet.

Während Peter Hürter sich täglich mit diabetischen Kindern beschäftigt und somit neben dem fachlichen auch ein psychologisches Wissen aufbauen konnte, gehört der Journalist Peter P. Hopfinger zu den erwachsenen Betroffenen.

Peter P. Hopfinger lebt mit seiner Frau, der Schriftstellerin Andrea Fehringer, in Österreich. 1995 erhielt er die Diagnose Diabetes und gründete daraufhin die Initiative »Diabetes Austria – Soforthilfe für Menschen mit Diabetes«. 2002 wurde seine Arbeit mit dem Pharming Preis für Online-Gesundheitsjournalismus honoriert.

DHAll seine Erfahrungen halfen ihm dabei, den im März 2007 erschienenen Ratgeber »Das große Diabetes Handbuch« zu erstellen.

Die vorangestellte zweiseitige Danksagung an Co-Autoren, Steuerberaterin, Freundin, Ehefrau, Grafiker etc. und die darauf folgende, eigens verfasste Autorenvorstellung bringt dem Leser den Verfasser näher und macht ihn sympathisch. Eine gute Grundlage, um sich Tipps zu holen oder mal die Sichtweise zurechtrücken zu lassen.

Doch nicht nur der Autor selbst kommt zu Wort, auch seine Diabetologin, Univ.-Prof. Dr. Kinga Howorka und der Internist Dr. Günter Sokol.

»Diabetes ist nie eingeladen. Diabetes ist nirgends willkommen. Diabetes steht einfach in der Tür, nimmt sich ein Zimmer in unserem Leben und ist nie wieder zu delogieren.«

So beginnt die Einleitung zum ersten Kapitel, und schnell wird klar: Der Autor hat Ahnung, er gibt sie nicht nur vor. Und so geht es mit klaren Worten weiter. Peter P. Hopfinger macht keinen Hehl daraus, welche Folgen das Ignorieren der Krankheit mit sich bringen kann, wie bescheiden sich die Welt anfühlt, wenn die Diagnose erst einmal zuschlägt und dass sich die Betroffenen zwar anstrengen müssen um mit Diabetes leben und alt werden zu können, sich ein wenig Disziplin aber lohnt und gar nicht so viel Zeit in Anspruch nimmt.

Glaubwürdig gibt er seine eigenen Lebenserfahrungen wieder, nimmt den Leser unverblümt bei der Hand und zeigt ihm auf freundschaftliche und ehrliche Art, wie mit Diabetes gelebt werden kann.

Hinweise zur Gewichtsreduzierung, Ernährungstipps, die richtige Arztwahl, Berufswahl, Vorstellung der Therapien und Diabetesformen, steuerliche Tipps, weitere Krankheiten und viele alltägliche Informationen runden die Ausgabe ab. Ab Seite 49 gibt er Antworten auf einhundert Fragen, die auch Angehörigen rasch weiterhelfen können.

Obwohl sich das Buch in erster Linie an den Erwachsenen richtet, so sind viele der aufgeführten Ratschläge auch für Jugendliche und Eltern verständlich und nachvollziehbar erklärt. Auch das Thema »Weltberühmt mit Diabetes« dürfte Kinder interessieren. So lernen sie, dass sie mit Diabetes Filme drehen können wie George Lucas, Musik komponieren wie Andrew Lloyd Webber, oder dass sie trotz Diabetes eine Karriere als Schauspieler/in starten können, denn auch Halle Berry, Liz Taylor, Larry Hagman oder Derrick-Kommissar Horst Tappert haben sich nicht von der Diagnose abhalten lassen, ihren Weg zu gehen. Chris Rea, B.B. King, Tommy Lee, Leo Kirch, Michail Gorbatschow, Thomas Fuchsberger, Nelson Mandela und viele andere haben ebenfalls lernen müssen, mit dem Diabetes zu leben.

Dass Peter P. Hopfinger als Journalist arbeitet, kann er in seinem Buch jedoch nicht verbergen, denn die kurzen, fett gedruckten Einleitungen zu den einzelnen Kapiteln sind teilweise etwas zu reißerisch und in Zeitungsmanier geschrieben.

Ferner bitte darauf achten: Peter P. Hopfinger ist Österreicher, in Deutschland gibt es andere steuerliche Gesetze, u.U. andere Insuline, andere Therapien. Und so sind auch viele Hinweise, Statistiken und Informationen sowie Internetlinks auf der beiliegenden CD auf den österreichischen Raum beschränkt – was in Anbetracht der Tatsache, dass der Autor Österreicher ist und das Buch in einem österreichischen Verlag veröffentlicht wurde, nachvollziehbar ist.

Peter P. Hopfinger ist es mit »Das große Diabetes Handbuch« gelungen, eine interessante Zusammenstellung aller alltäglichen Probleme aufzuführen, die sich bei Diabetes ergeben können. Hier wird nicht nur auf die Therapien eingegangen, sondern gemahnt, ein bisschen getreten und vor allem aufgebaut. Es geht weiter: auch nach der Diagnose. »Das große Diabetes Handbuch« macht das Leben mit Diabetes ein bisschen leichter.

Nur wer selbst Diabetes hat, ist in der Lage einen solchen Ratgeber über eine Krankheit zu verfassen, die weitaus komplexer ist und den Alltag oft mehr belastet als Außenstehende es sehen können oder wollen.

Peter P. Hopfinger
DAS GROSSE DIABETES HANDBUCH
Gebundene Ausgabe
Ueberreuter Verlag, März 2007
ISBN 13 978-3800071708
304 Seiten mit CD
24,95 Euro

Peter Hürter / Karin Lange
Kinder und Jugendliche mit Diabetes
Gebundene Ausgabe
Springer Verlag, 2005
ISBN 978-3540678366
396 Seiten
nur noch gebraucht erhältlich, ca. 30 Euro

Webtipps:

  • Eine der besten Internetseiten zum Thema Diabetes bei Kindern in Deutschland: www.diabetes-kids.de

Weitere Artikel zu diesem Thema von Nicole Rensmann:

Thema Gesundheit: Internettipp, 2001

DIABETES mellitus – nur ein kleiner Einblick, Erfahrungsbericht, 2002

© Text: Nicole Rensmann
© Cover: Springer Verlag / Ueberreuter Verlag

3 Kommentare:

  1. Pingback: Kolumne: Diabetes macht dich zum Außenseiter… nach wie vor! – Nicole Rensmann

  2. Pingback: Nicole Rensmann » Diabetes macht dich zum Außenseiter… nach wie vor!

  3. Pingback: Nicole Rensmanns kleine Welt » Blog Archive » Diabetes macht dich zum Außenseiter… nach wie vor!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.