Morgennotizen: Von der Dunkelheit, Nase bohren und anderen Auffälligkeiten

Als ich heute morgen die Rollos hochzog – um die gleiche Zeit wie gestern morgen – dachte ich, das gestrige Unwetter hätte die Düsternis zurückgelassen. Tatsächlich war es heute morgen bedeutend dunkler … der Herbst naht. 

Nicht immer kann man in fahrende Autos gut hinein sehen, oft liegt es an der Sonne oder an Form bzw. Tönung der Windschutzscheiben (vermute ich zumindest), die es erschweren den Fahrer oder Beifahrer zu erkennen. Heute jedoch fuhr ein Auto an mir vorbei, in dem eine junge Frau saß und in das ich zu gut hineinsehen konnte. Sie musste sich sehr unbeobachtet und sicher gefühlt haben – im Grunde ja das, was die Autoindustrie wünscht – denn sie bohrte mit voller Hingabe erst im linken, dann im rechten Nasenloch.

 : – ) Na wer hats erfunden? Scott Fahlman war es und das bereits vor 25 Jahren! Ja, das erste lachende Doppelpunkt-Strich-Klammer-Gesicht – das Emoticon – hat heute Geburtstag. Wenn das kein Grund zum Lachen ist : – )

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.