Was ging ab?

In den letzten Tagen hatte ich schon den Verdacht, dass wir in der Nacht nach Sledwaya geflogen sind. Hier geben sich zurzeit die Viren und Bakterien die Hände. Ich kämpfe mit allen Mitteln dagegen an. Und hoffe, dass zu der bereits mit Antibiotika bekämpften Sinusitis keine weiteren Infekte dazukommen. Auch der Rest der Familie schnieft, hustet und schnufft, klagt über Kopfschmerzen und Schwindel – die Erkältungen sind extrem hartnäckig. Verstopfte Nase oder Hustenanfälle machen sich vom Vortragenden auf den Lesungen nicht sonderlich gut. Aber wie gesagt: Die Apotheke hat gut an mir verdient.

Was gab es sonst noch? Heute ging ein Newsletter raus, der über die anstehenden Termine informiert.

Ansonsten tippe ich, leider viel zu wenig, an Romanicus und meinem Märchen. Telefonate, Gespräche und Vorbereitungen halten mich davon ab, intensiver in die Texte einzutauchen. Aber die Zeit kommt auch wieder. Ich sehn mich schon danach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.