Dumm gelaufen

»Wer bei google Bombe eingibt, wird demnächst überwacht!«, so die Schlagzeile heute bei Welt-Online.

Weiter heißt es: Völkermord, Bombe, Terrorismus – wer solche Wörter bei google oder einer anderen Suchmaschine eingibt, soll demnächst überwacht werden. Dies plant die EU-Kommission. Die FDP findet das verrückt.

Ich auch.

Also werden demnächst alle Autoren und Journalisten überwacht, die einen Roman zum Thema schreiben oder für einen Artikel recherchieren. Und alle Schüler, die das Thema in der Schule durchnehmen und für eine gute Note nachlesen, landen dann auf der Terroristenliste. Super Idee! Da haben die zuständigen Beamten aber viel zu tun und übersehen dann vermutlich die wahren Terroristen. Die armen Schweine, kann ich dazu nur sagen. Ob dafür auch mal wieder ein paar Leute eingestellt werden?

Ich dürfte demnach auch auf der Liste landen, ich habe schon einige „gefährliche Wörter“ eingegeben und für einen wissenschaftlichen Roman, werde ich zwangsläufig in diesem gefährlichen Bereich recherchieren müssen. Tja, dumm gelaufen, Frau Rensmann!

3 Kommentare:

  1. Und wieder ein Schritt mehr auf dem Weg zur Rettung der Welt…

  2. Dann hätten sie zwei Probleme auf einmal gelöst! Perfekt! Daran habe ich gar nicht gedacht! 😉

  3. Es wird doch immer über die Bildungsmisere geklagt. Wenn man jetzt einfach mehr Beamte für diese Überwachung einsetzt, dann könnte ein Teil die tatsächlich Bösen (Terroristen trau ich mich nicht zu schreiben, weil ich ja nicht weiß, wer einen Blog überwacht) verhaften und die übrigen Beamten überprüfen die Referate und Hausaufgaben der irrtümlich eingekerkerten Schüler, gehen sie mit ihnen durch und fragen die Kids noch mal ab, bevor es (natürlich auf Kaution) in die Schule geht. Dann dürfte PISA auch bald kein Problem mehr sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.