Mir fällt kein Titel ein

Das Wetter ist wirklich genial zurzeit, das darf gerne so bleiben. Auch wenn ich es noch ein paar Grad wärmer hätte, aber das wäre bei dieser Jahreszeit ja eher ungewöhnlich.

Habe ich schon erwähnt, dass auch im Januar noch mal eine Geschichte von mir bei Kelter erscheint? Nein, ich glaube nicht. Das war eine Story, an der ich richtig viel Spaß hatte.

Der Arbeitstitel lautete »Björn«, aber das wird für die Magazine vom Lektorat eh immer geändert. Und mein Name steht ja auch nicht dabei.

Ansonsten gibt es zurzeit nicht viel vom Schreibtisch zu erzählen. Ich kümmere mich um die letzten »Firnis«-Lesungen. Werbung, Informationen, Bilder, Cover etc. an die Veranstalter schicken. Das Rotationstheater hat auch direkt verlinkt und die Veranstaltung eingetragen. Nun stehe ich dort zwischen unterschiedlichen Comedians und sehe ein bisschen blass aus. Aber ich finds aufregend und lustig!

Der nächste Newsletter wird auch bald verschickt und musste entsprechend angeglichen werden. Keine Arbeiten, die Stunden in Anspruch nehmen.

Bleibt mir also eigentlich viel Zeit an »Mein Märchen« zu arbeiten, das will aber im Augenblick nicht so richtig. Es liegt mit Sicherheit weniger an der Geschichte, als an mir und ein paar privaten Veränderungen, die meinen Kopf zurzeit mehr einnehmen, als es mir lieb ist. Trotzdem: Ich schreibe jetzt wieder ein bisschen … immer weiter. Aufgeben gibt es bekanntlich nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.