»Ich bin dann mal Pleite«

Cover, Feige - Pleite»Ich bin dann mal Pleite«, so lautet der Titel von Marcel Feiges neuem Sachbuch, das vor Kurzem bei Schwarzkopf & Schwarzkopf erschienen ist. Er hat mir netterweise ein Exemplar zukommen lassen.

Danke dafür, Marcel!

»Die Mittelschicht befindet sich in der Auflösung. Die Insignien, der bürgerlichen Mitte – Bildung und Ausbildung – bewahren nicht mehr vor dem Absturz«, so beginnt der Klappentext.

Mein Mann ist Diplom-Ingenieur. Er sucht seit 10 Monaten einen Job und ist seit sechs Monaten arbeitslos.

»Marcel Feige und Britta Stobbe gingen auf die Straße und ließen Menschen zu Wort kommen, die sich vor kurzem noch in der Mitte der Gesellschaft sahen.«

Wir haben letzte Woche unseren Wagen verkauft.

»Sie berichten von ihren ersten Berührungen mit Armut und von Enttäuschungen auf dem Arbeitsamt. Offen sprechen sie über Arbeitslosigkeit, Verzweiflung und Zukunftsangst, Ernüchterung und Wut.«

Nackt fühlt man sich in dem Moment der Offenbarung, die einem die Situation bewusster macht; verängstigt und ernüchtert, sind doch alle Pläne, die geschmiedet wurden, noch zu Beginn der Arbeitslosigkeit (»Sie sind nicht lange arbeitslos, bei Ihren Qualifikationen!«) dahin. Wir stehen nicht nur auf der Stelle, wir müssen viele Schritte zurückgehen, um überleben zu können. Das ist alles machbar, aber es tut weh. Und es ist das Eingeständnis, das man sich nach dieser langen Zeit machen muss: Wir haben verloren.

»Doch das Buch zeigt noch viel mehr: nämlich Menschen, die trotz Armut ihren Mut, ihre Würde und ihre Hoffnung nicht verloren haben.«

Im Grunde geht es uns gut. Wir sind zusammen! Wir sind eine gute Familie, wie mein Sohn als zweijähriger einmal sagte. Ja, das sind wir. Und darum stehen wir das auch durch, egal was kommt.
Wir haben eine Geschäftsidee mit der wir schon ein paar Jahre liebäugeln. Es ist an der Zeit sie endlich umzusetzen. Wir geben nicht auf. Auch wenn die Hoffnung oft von Tränen, offenen Fragen und Wünschen geschwängert wird und immer wieder in den verzweifelten Kampf gegen Windmühlen umschlägt.

Mein Tipp: Ein Buch für jeden von uns. Ein Buch, das unbedingt unsere Politiker lesen sollten. Ein Buch für alle, die glauben, Arbeitslosigkeit könnte sie nicht treffen und für diejenigen, die meinen, einen Job zu finden sei nicht schwer.

Marcel Feige und Britta Stobbe
Ich bin dann mal Pleite
Schwarzkopf & Schwarzkopf, September 2007
ISBN 978-3-89602-757-3
Broschiert, 250 Seiten
12,90 Euro

Sie können das Buch bei amazon.de, buecher.de oder jedem anderen (Online-)Buchhändler beziehen. Die kursiv geschriebenen Absätze sind nicht im Buch enthalten.

Webtipps:

Zum Verlag

Zum Autor

Ein Kommentar:

  1. Kein Thema, Nicole.

    Dir und deiner Familie alles Gute, viel Kraft und viel Erfolg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.