Tatort »Unter uns«

Eigentlich hatte ich vor, über die gestrige Tatortfolge einen Eintrag zu verfassen. Nun habe ich eben die Kritik von Katrin Buchner auf stern-online.de gelesen, die exakt meine Meinung widerspiegelt. Und da sie den Artikel sehr schön verfasst hat – so sensibel wie Andrea Sawatzki die Kommissarin verkörpert – weise ich lediglich auf »Das verhungerte Kind von nebenan« hin.

Zum Artikel

Nach dem Tatort folgte »Anne Will«, die Talkrunde habe ich mir nur bis halb elf ansehen können und das war fast schon zu lang. Ich bin aber nicht vom Sofa hochgekommen, weil ich ständig den Kopf schütteln musste. Recht hatten sie alle, wie sie da saßen, aber keiner wollte das dem anderen zugestehen. Nein, nur eine Meinung muss die richtige sein, und zwar die eigene, so kam es mir vor. Eine einzige Meinung wird aber niemals die einzig richtige sein, wenn es um Kindererziehung und Bildung geht. Aber bis die Damen und Herren, die dort saßen, das verstehen, wird noch viel diskutiert und vor allem Verständnis verschenkt werden müssen. Brainstorming wäre wohl das Zauberwort, das eine Lösung bringen könnte, aber ich glaube, um Lösungen geht es da nicht.

Maike Jansen auf welt-online.de hat die die Sendung gesehen und gibt den Inhalt recht gut wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.