Gelesen: »Das Vermächtnis der MacLeods« von Morgan Grey

Cover: Morgan Grey

Cover: Morgan Grey

Den 334 Seiten starke Roman von Morgan Grey alias Brigitte Melzer durfte ich bereits lange vor Drucklegung lesen, darum gibt es dazu auch keine ausführliche Rezension, sondern nur einen Lesetipp. Ich bekam die Erstversion nur häppchenweise vorgelegt, was mich schier wahnsinnig machte, denn die Geschichte ist so spannend und voller Romantik, dass ich unbedingt wissen musste, was mit Catriona, ihrem verschollenen Bruder und Aidan, der Chief des Clans der MacLeod geschehen würde.

Wie auch die beiden vorherigen Bände »Der Schwur des MacKenzie-Clans« und »Das Erbe der MacDonalds« findet die Geschichte im alten Schottland statt und schickt den Leser auf eine historische und spannende Reise ins 14. Jahrhundert. Intrigen, Gefahren, Mut, Hass und natürlich viel viel Romantik kommen nicht zu kurz.

Empfehlenswerter Lesespaß, der mich bis zur letzten Seite fesselte.

Morgen Grey
Das Vermächtnis der MacLeods
Ueberreuter Verlag , 2008
334 Seiten
10,95 €

Webtipps:

3 Kommentare:

  1. Es ist ein Roman, der wohl eher Frauen anspricht. Aber keine Gabaldon light – meine Story ist Zeitreisefrei, spielt NUR im Schottland des 14. Jahrhunderts und ist definitiv ein Einzelband.

    Liebe Grüße
    Brigitte … äh Morgan Grey

  2. Ich habe von Diana Gabaldon noch nichts gelesen, darum kann ich keinen Vergleich ziehen. Da ich dich aber kenne, kann ich behaupten, dass der Roman für dich nichts ist.

  3. Liege ich richtig, wenn ich da ‚Gabaldon light‘ vermute?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.