Hallo Wuffi – hier schreibt Frauchen!

Lola muss schlafen, sie war den gesamten Vormittag so gut wie nur unterwegs, darum melde ich mich heute mal bei dir. In letzter Zeit hat Lola eh so viel um die Schlackerohren, dass sie nur selten dazu kommt, ihre Texte zu diktieren. Aber das hast du, armes Wuffi, sicher schon gemerkt. Ob sie in die Hundeschule geht, fragst du? Nein, solange es keine Probleme gibt, sehe ich dazu keine Veranlassung. Noch können wir ihr das alles alleine beibringen.

Jetzt liegt sie mir zu Füßen und schnarcht, das kann sie sogar ohne Befehl. Überhaupt hört Lola für ihr Alter richtig gut. Fuß!, Sitz!, Platz!, Rücken!, Give me Five!, Guten Tag!, Tanz!, Kreisel!, Rum!, Hier!, Langsam!, Leg ab! – das klappt alles super. Auf Kommando bellen funktioniert meistens, nur auf Kommando Leise! sein nur ab und an.

Aber das lernt sie noch, ich bin davon überzeugt. Manche Hundebesitzer, die wir so auf unseren Spaziergängen treffen, sehen das genauso und finden es nicht schlimm, andere betonen, ich müsse unbedingt darauf achten, dass der Hund nicht mehr bellt. Dies wird mir mit einem so todernsten Gesicht ans Herz gelegt, dass mir Angst und Bange wird. Und ich frage mich, ob ich eine bösartige Bestie besitze, nur weil sie vor Angst bellt.

Dabei bellt sie nur, wenn sie einen größeren Hund zum ersten Mal sieht, das legt sich beim zweiten oder dritten Mal. Und dann will sie nur noch spielen.

Oder kürzlich, da meinte jemand, der Hund sollte sich bloß nicht von Menschen anfassen lassen und nur mit Artgenossen spielen. Hallo? Darf ich das vielleicht selbst entscheiden? Lola liebt Menschen und vor allem Kinder – und darüber bin ich froh. Wo sollte ich denn meine Kinder und den Rest der Familie unterbringen, wenn sie nicht mit Lola zusammentreffen sollen? In den Zwinger sperren vielleicht?

Frisch gebackene Eltern kennen das, von allen Seiten gibt es lieb gemeinte (und oftmals natürlich auch wirklich hilfreiche) bis extrem schlechte Tipps. Bei frisch gebackenen Hundebesitzern ist das nicht anders – nur schlimmer. Denn während Eltern von den Ratschlägen eines Fremden eher verschont bleiben, meint beinahe jeder seine für sich einzige Erziehungsmethode an jederhund bringen zu können. Dabei will jedermensch das gar nicht wissen. Tja, liebes Wuffi, so ist das.

Aber die netten Hundebesitzer (und netten Hunde), die wir auf unseren Touren treffen, überwiegen glücklicherweise.

Lola ist schon genau richtig so. Nur wenn die Hunde aus der Familie auf uns treffen, ist alles vorbei. Dann erinnert sie sich nicht mal mehr an ihren Namen. Aber auch das kommt noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.