SdT

So, jetzt muss ich glatt selbst noch mal ins Lexikon spicken. Schlimm, wenn an der Stelle, wo das Gedächtnis sein sollte, ein großes, schwarzes Loch klafft.

Ba…Be… Bu… zurück … Bh… Da ist sie ja, die Bhäba. Vielen Dank fürs Mitraten, aber die Bhäba ist eine bissige, geizige Frau – zumindests bei den Schwaben.

Für alle Biertrinker kurz der Hinweis: Wer mit dickem Po, zu lange in der Kneipe hockt ist ein Bierarsch. Und ein Besserwisser ist ein Bierbankpolitiker. Das finde ich richtig nett. Naja, und den Bierbruder mit der Säufernase, den kennen ja vermutlich alle.

Wie ist es denn mit dem Biadimpfe? Wer hats erfunden? Nicht die Schweizer, sondern die Bayern. Aber wer oder was ist es?

5 Kommentare:

  1. Spaß, Rum und Ehre? Dann nehm ich den Rum – den kann man bei der Schafskälte (über die ich mich gar nicht beschwere!) in den heißen Tee gießen 🙂

  2. Gewonnen? Hier gibt es nur Spaß, Ruhm und Ehre zu gewinnen. Das ist doch wohl genug, oder? 😉

  3. Lass bloß die bayerischen Ausdrücke nicht weg! Oder willst du mich so ganz um meine Erfolgserlebnisse bringen?

    Was hab ich gewonnen? Waschmaschinen, so viel ich tragen kann?

    He, was heißt da einfach? Für die Hessen sind die hessischen Schimpfwörter bestimmt auch einfach!

  4. Hah, ich sollte die bayrischen Ausdrücke weglassen!
    Der Kandidat hat 100 Punkte! War aber auch einfach, oder?

  5. Ha! Den weiß ich! Ein Biadimpfe ist einer der gerne zu tief ins Glas guckt (meistens übrigens auch kombiniert mit Stammtischpolitik)- und weil wir ja im schönen Bayern sind, ist es natürlich das Bierglas. Eigentlich ist es so ziemlich dasselbe wie der Bierbruder, nur eben auf Bayerisch 🙂

    Liebe Grüße und Servus
    Brigitte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.