Gehört: »Plan A!« von Thomas Godoj

Plan A!, Thomas GodojWie habe ich dem Album entgegen gefiebert und mich darauf gefreut. Und zu gerne hätte ich hier geschrieben, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden. Doch 100%ig überzeugt mich »Plan A!« nicht.

Die deutschen Songs hätte ich mir softer gewünscht, mehr Stimme, aber weniger Instrumente. Einige der englischsprachigen Titel haben keinen Wiedererkennungswert. All das wäre kein Problem, wenn Thomas Godojs Stimme teilweise – denn den Anschein macht es – im Studio nicht gerade gezogen worden wäre.

Seine authentische Bühnenpräsenz, das, was Thomas Godoj ausmacht: das Godojige, fehlt – nicht bei allen Songs, aber bei einigen. Doch wie das manchmal so ist: Die Lust an der CD kommt mit dem Hören und umso öfter ich die CD abspiele, umso besser find ich sie.

Was »Plan A!« zeigt: Er kann es schaffen und nicht nur, weil alle drei deutschen Songs von ihm geschrieben wurden und einige seiner ehemaligen Bandmitglieder ebenfalls dabei mitwirkten.

Als Bonus bietet die CD den Video-Clip zu Love is you. Im Booklet finden sich alle Songtexte und eine lange Danksagung von Thomas Godoj.

Mein persönlicher Eindruck:

Love is you – die erste Singleauskopplung und der Siegeltitel bei DSDS fand ich schon beim ersten Mal nett, aber nicht umwerfend.

Not the only one – Ein Rocksong ohne Höhen und Tiefen.

Autopilot – der erste deutsche Song auf der CD. Rockig, aber zu viel Instrumente, zu viel Schlagzeug. Nur eine Gitarre im Hintergrund hätte ich persönlich besser gefunden.

Too young to grow old – ein ruhiger Song. Gefällt mir recht gut.

I don´t feel the same – auch ein Song der sehr ruhig anfängt, nur Klaviermusik im Hintergrund. Dann wird auf Gitarre umgeschwenkt und dazu kommen u.a. Schlagzeug. Das passt hier aber.Mein bisheriger Favorit auf der CD.

Plan A! – Der Titelsong, den Thomas zusammen mit Christian Börnkes selbst geschrieben hat.  Hier erzählt er, wie er sich fühlt, seit er bei DSDS gewonnen hat. Fast noch besser als der Vorgänger.

Let it Be  – die rockige Version des Beatlesongs hat mich schon bei DSDS vom Hocker gerissen. Live sicherlich noch besser.

It´s beautiful – Ist nett, aber mir fehlt hier das Godojige.

Das kommt jedoch in Summer Breeze besser raus.

Nicht ganz so stark, jedoch einer der besseren Songs auf der CD, ist: The Morning Sun.

Helden gesucht – könnte die nächste Singleauskopplung werden, da er den Song schon einmal live gesungen hat. Auch hier hätte ich mir viel mehr Stimme, somit viel mehr Gefühl und weniger Instrumente gewünscht. Ansonsten gefällt mir der Song aber gut.

When the Tears are Falling – Perfekt!

Brandnew Start –  gehört mit zu den schwächsten Songs auf der CD.

Ich warte auf das, was danach kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.