Zerpolter-Tage

Gestern Morgen fiel mir eine Tasse runter. Macht nichts, passiert halt. Am Nachmittag zerbrach ich einen Zollstock. Nur so, nicht aus Wut, nur so. Den Abend machte ich zum Morgen: Mir fiel eine Tasse runter. Auch sie überlebte es nicht.

Heute fiel mir das externe Laufwerk runter. Das macht schon was, denn ich brauch es – dringend.

Dann fiel mir ein Ei aus der Hand. Das war nicht schlimm, nur sauig.

Wenige Stunden später fällt mir Lolas Leckerlisäckchen runter – nicht schlimm, aber lästig; Hund und Katzen freuten sich.

Immer noch heute: Mir fällt ein Six-Pack (Wasser – kein Bier) aus der Hand. Ich war nicht schuld, der Trageriemen riss. Jetzt hätte ich schlauer sein müssen – oder schneller. War ich aber nicht. Das zweite Six-Pack (immer noch Wasser) rutscht mir (aus dem gleichen Grund) aus der Hand und auf den linken Fuß. Aua.

Der Tag ist noch nicht vorbei. Was kommt als nächstes?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.