Flughafen-Helden

»Der Flughafen entschied, keine Rechnung über die Kosten des außerplanmäßigen Stopps zu erstellen. Anders, als sonst in solchen Fällen üblich, werde der Flughafen die Gebühren für Landung und Start nicht erheben. Grund für den Verzicht sei die tragische Lage, in die die Familie gekommen sei. Durch den Großeinsatz am Sonntag auf dem Flughafen seien Kosten in fünfstelliger Höhe entstanden.«

So entschied der Flughafen München, weil wegen der Krankheit eines 9jährigen Mädchens das Flugzeug stoppen musste. Das Mädchen verstarb trotz eines Großeinsatzes.

Auf die Rechnung zu verzichten hat auch etwas heldenhaftes.

Stern-Online.de berichtet ausführlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.