Ich will

Wer sich für die Ehe oder das Zusammenleben mit einem Partner entscheidet, sagt intern oder ganz offiziell »Ich will!« Manchmal bereut man es – auch das habe ich schon hinter mir. Aber ich weiß auch wofür ein weiteres »Ich will!« gut ist. Und habe es nie bereut. Im Gegenteil!
Ich will!
Das sage ich auch heute, ganz offiziell hier. Ich will!
Ich habe mich aus allen Foren zurückgezogen, ich surfe im Internet lediglich die Informationsseiten über Bücher und das aktuelle Tagesgeschehen ab. Auch sonst ziehe ich mich mehr und mehr zurück. Ich habe mich von einem kleinen erlesenen Kreis verabschiedet (aus diesem und anderen Gründen) – der eine mag es verstehen, der andere nicht, vielleicht heute, vielleicht später, vielleicht nie.

Denn: Ich will!
Ich konzentriere mich ganz auf meine vier Projekte – neben den Arbeiten, die erledigt werden müssen, um Überleben zu können.
Ich habe keine Hobbys, aber ein mir selbst gestecktes zeitlich begrenztes Ziel. Und verdammt noch mal: Ich will! Hast du mich verstanden? Ich will! Nenn mich egoistisch. Dann bin ich das. Nenn mich naiv. Bitte. Nenn mich wahnsinnig. Ja. Sicher. Es ist mir egal, denn: ICH WILL!
Ich will meine Geschichten zwischen Buchdeckeln gedruckt sehen. Ich will die Bestsellerlisten stürmen (und gebe mich sogar mit zweiten Plätzen zufrieden, der erste ist für Brigitte oder Nina, gern auch mal für Walter Moers oder sonstwem.) Ich will dich mit meinen Geschichten bezaubern, verführen und an mich binden – dauerhaft. Ich will. Das ist ein Versprechen und eine Drohung. Denn, verdammt noch mal: Ich will!

Und ich werde!

2 Kommentare:

  1. Ach, und, Connie, Bemerkungen dieser Art erreichen bei mir nur noch eins:

    Ehrgeiz!

  2. Der Kommentar ist leider untergegangen, darum noch mal so:
    Autor : Connie (IP: 195.93.60.98 , cache-frr-ad02.proxy.aol.com)
    E-Mail : cornelia_beinert@freenet.de

    Kommentar:
    Wie hat schon ein Redakteur von Bastei (ich glaube es war Sinclair-Redakteur Ulrich Steffan) immer gesagt: Man muss nicht nur wollen, sondern auch können.

    Meine Antwort darauf:
    Da hast du recht, vermutlich hat Hans-Ulrich Steffan darum auch die ein oder andere Story für John Sinclair von mir genommen.
    Und, um es frei nach Andreas Eschbach zu sagen: „Man muss den nötigen Biss haben!“- und das bezog sich sicherlich ausnahmsweise mal nicht auf Vampire.

    In diesem Sinne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.