Politisch unkorrekt – der süße Kuss

Wir erinnern uns: Als alles noch etwas leichter genommen wurde, und nicht jeder glaubte hinter einem Wort eine boshafte Diskriminierung zu wittern, hießen Schaumküsse noch Negerküsse und 10 kleine Giottos waren 10 kleine Negerlein – ein Lied, mehr nicht.

Während Raider jetzt Twix heißt und sich sonst nix ändert, ist das bei den kleinen Negerlein ein großer Einschnitt, denn sie verschwinden einfach aus unserer kindlich-musikalischen Laufbahn, dürfen nicht mal erwähnt werden. Nostalgische Erinnerungen werden plötzlich zu politischer Unkorrektheit. Und die Schaumküsse? Sind wir doch mal ehrlich: Einen Dunkelhäutigen zu küssen stell ich mir durchaus angenehmer vor, als Schaum.

Aber woran liegt es, dass die Bezeichnung eines Kinderliedes und einer Süßigkeit, die ihre Namen sicherlich nicht erhalten haben, weil der Namensgeber die dunkelhäutigen Menschen unter uns diskriminieren wollte, verpönt, ja sogar verboten wird?

Wie heißt es überhaupt politisch korrekt?

Farbige? Dunkelhäutige? Schwarze? Oder »Der Braune«, wie mein Sohn in seiner politischen Jungfräulichkeit kürzlich Bruce Darnell bezeichnete?

Egal welches Wort wir verwenden, es bringt uns die schmackhaften Negerküsse und das Lied, in dem wir der 10 kleinen Negerlein gedenken, nicht wieder.

Vielleicht sollten wir – die Weißen, die Braunen, die Schwarzen, die Roten, die Gelben, die Dunklen – wir Menschen – nicht immer alles als politisch unkorrekt ansehen und nicht hinter jedem Wort eine Boshaftigkeit sehen. Schließlich kommt es doch auch darauf an, wie etwas gesagt wird.

Ich mag Negerküsse und fand die 10 kleinen Negerlein nur lustig, wenn alle 10 wieder da waren. Ich finde Bruce Darnell sexy-sexy-sexy, Barack Obama smart und Naomi Campbell beneide ich um ihren dunklen Teint!

Und ich schwöre, hier und jetzt, dass für mich „Neger“ nichts weiter ist als ein Wort, das zu meiner Kinderzeit ohne Hintergedanken gesagt wurde.

In diesem Sinne steht dieser Eintrag nur für ein Wort, nicht für eine politische Unkorrektheit, denn die Politik ist es, die so Manches erst als unkorrekt darstellt.

4 Kommentare:

  1. Pingback: Kolumne: Als ich mir beim Essen eines Negerkussbrötchens noch keine Gedanken gemacht habe – Nicole RensmannNicole Rensmann

  2. Pingback: Nicole Rensmann » Als ich mir beim Essen eines Negerkussbrötchens noch keine Gedanken gemacht habe

  3. Ihre Sorgen möchte ich haben. Auf Negerküsse kann ich gerade noch verzichten. 😉

  4. Ja, meine Oma sagte auch immer:

    Man kann’k ouk üoverdrieven … 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.