Unser persönliches Dschungelcamp

Wilde Tiere gibt es bei uns reichlich.

Kakerlaken, Würmer, Känguruhoden oder Krokodilpenis lag jedoch noch nicht auf unserem Teller. Doch kürzlich bekamen wir eine besondere Süßigkeit aus China geschenkt.

Chinesische Reisbällchen

Was mag das sein? Ein Auge? Es sieht ein bisschen danach aus. Der schwarze Kern in der Mitte könnte jedoch auch eine Fliege sein, eine Spinne, eine Biene, irgendwas, was ich persönlich als ekelig bezeichnen würde.

Dieses runde Teil fühlt sich weich an, es schmeckt (das habe ich mir sagen lassen) nach nichts. Die Konsistenz ist klebrig mit winzigen Knubbeln – der Reis dieses Reisbällchens („Rice Balls“). Das schwarze soll nach Sesam schmecken, tut es aber nicht. Im Ganzen schmeckt es schlichtweg ekelhaft. Nichts für verwöhnte Europagaumen.

Reisbällchen innen

Weg damit.

Bleibt noch ein „Famous Chinese Snack Food“. Schon die Packung sieht unansprechend aus und irgendwie mag ich sie gar nicht öffnen… wer weiß was mich da anschaut. Vielleicht morgen oder später.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.