Probierkost

Die nächste Ausgabe phantastisch! erscheint, wie üblich, im April, darin werden nun beide von mir kürzlich geführten Interviews erscheinen: Daniela Knor wird über ihre Zeit bei DSA und ihre eigenständigen Romane erzählen. Keith Donohue, dessen Buch „Das gestohlene Kind“ mich begeisterte, stellt sein neuestes Werk vor und erzählt interessante Interna.—

Nach wie vor lektoriere ich immer mal wieder – oder stehe im Gespräch mit dem Autor des vor geraumer Zeit erwähnten Sachbuchbandes. Es ist interessant hier Lektor, nicht Autor zu sein. Für mich ist ganz klar, ich lektoriere so, wie der Autor sein Buch haben möchte und nicht wie ich – als Autor – es schreiben würde. Denn das ist nicht meine Aufgabe. Ich kann nur aufmerksam machen, auf Fehler hinweisen, Tipps geben, Ratschläge erteilen. Er kann sie annehmen oder verwerfen, letztendlich ist es seine Entscheidung.


Ansonsten kämpfe ich mich durch  „MONA“ alias ROMANICUS. Ich glaube an das Buch und es ist verdammt schwer, alle Kapitel umzuwerfen, Abschnitte zu löschen und neue einzufügen. Ich denke, nein, ich weiß, so ist es besser, aber es dauert viel länger, als ein neues Buch zu schreiben. Ich habe ein paar Manuskripte in den Schubladen liegen, da bleiben sie auch. Aber „Mona“ wäre zu schade dafür. Das weiß ich, also arbeite ich daran, so lange bis ich ein zuhause für das Manuskript gefunden habe.

Doch immer wieder erwische ich mich, wie meine Gedanken zu dem anderen noch unfertigen Manuskript wandern – Mein Märchen.  Ich liebe dieses Buch. Und es muss langsam wachsen, das wissen meine Gedanken, darum lenke ich sie jetzt auch wieder auf „MONA“ zurück. Da gibt es gerade ein sehr wichtiges Gespräch, bevor der Tod kommt.


Ich wünsch euch eine schöne Woche!


Philosophisches zum Tag: Für einen selbst bedeutete es etwas Großartiges, für andere ist es nichts.

Fazit: Koste das Großartige aus und pfeif auf die anderen, denn sie meinen es nicht böse, sie sehen das Großartige für dich dahinter nicht, so wie du ihres nicht siehst.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.