Stephen Kings “Under the Dome”

Stephen Kings neuer Roman „Under the Dome“ erscheint in den USA im November 2009 und wird mit 1.100 Seiten zu seinen längsten Romanen zählen.

Die deutsche Ausgabe ist noch nicht angekündigt.

Auf seiner Website bietet Stephen King ein erste Zusammenfassung des Romans, in dem eine Stadt unter einem unsichtbaren Kraftfeld von der Außenwelt abgeschnitten wird.

„On an entirely normal, beautiful fall day in Chester’s Mills, Maine, the town is inexplicably and suddenly sealed off from the rest of the world by an invisible force field. Planes crash into it and fall from the sky in flaming wreckage, a gardener’s hand is severed as “the dome” comes down on it, people running errands in the neighboring town are divided from their families, and cars explode on impact. No one can fathom what this barrier is, where it came from, and when—or if—it will go away.

Dale Barbara, Iraq vet and now a short-order cook, finds himself teamed with a few intrepid citizens—town newspaper owner Julia Shumway, a physician’s assistant at the hospital, a select-woman, and three brave kids. Against them stands Big Jim Rennie, a politician who will stop at nothing—even murder—to hold the reins of power, and his son, who is keeping a horrible secret in a dark pantry. But their main adversary is the Dome itself. Because time isn’t just short. It’s running out.“

Quelle: www.stephenking.com

2 Kommentare:

  1. Klingt nicht schlecht, aber ein bisschen sehr nach traditionellem „Gut“ gegen „Böse“. Wenn es nicht King wäre, würde ich den Roman wohl ignorieren. Aber King macht fast immer etwas lesenswertes aus solchen Stoffen.

  2. Gut gegen Böse – das ist doch der Stoff aus dem die Romane sind. Und King hat gezeigt, dass er das ganz gut beherrscht. Ich bin mal gespannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.