Liebes Wuffi!

Lola und Yule

Lola und Yule

Gestern besuchten uns zwei Frauen, vom Tierschutz, sagte Frauchen. Ich kannte sie nicht. Sie waren nett, und sehr freundlich, ich durfte sie sogar anspringen und sie haben mich gestreichelt. Und außerdem haben sie mir was da gelassen. Es roch so, wie Herrchen und Frauchen vor ein paar Tagen gerochen haben, als sie vom Einkaufen zurückkamen. Seltsam, Wuffi, ist das. Sehr seltsam.
Und Das ist so klein, so klein, dass es in meine Schnauze passt und es kaum zu erkennen ist. Siehst du Das? Links neben mir? Ständig muss ich am Hintern riechen, nur um mich zu vergewissern natürlich, ob da überhaupt einer ist. Denn Das hat keinen Hintern, sondern ein Hinterchenchenchen – also fast gar nicht vorhanden. Wuff!

Das quietscht wie mein Quietschieball und essen will es auch. Sogar in den Garten kann es gehen und es kann auch kacken. Neben Frauchens Bettseite. Aber Pipi macht es nur draußen. Feines Das!

Lola freut sich

Lola freut sich

Ich freu mich!

Endlich hab ich ein Spielzeug, ein echtes. Frauchen sagt, dem darf ich aber nicht den Kopf abbeißen. Immer diese Einschränkungen.

Es ist zwar viel kleiner als die Katzen, aber das wird bestimmt noch, oder, Wuffi?

Ich darf das doch behalten, oder was meinst du?

Können diese Augen lügen?

Können diese Augen lügen?

Yule heißt Das, sagt Frauchen gerade von links. Yule. Sie liegt jetzt in einer Katzenbox auf einer Wärmflasche, weil sie immer so friert. Ich kann auch nicht an mich halten, denn wenn sie rauskommt, muss ich sie ablecken. Und dann friert sie noch mehr. Aber ich kann nicht widerstehen. Frauchen muss sie dann trocken machen, weil ich Yule soooooooooo nass gemacht habe.

Verrückt? Ich? Natürlich, genauso verrückt wie alle hier! Aber lieb!

Lola dreht durch!

Lola dreht durch!

.

.

.

.

.

17 Kommentare:

  1. Du kannst ja kommen und den Rasen mit ausrollen, wenn der Rollrasen kommt. Der muss dann auch schön geklebt, gestriegelt und gewässert, trocken gepustet und noch mal gekämmt werden.
    Ich muss nur noch einen guten, günstigen Rollrasenlieferant finden.
    Lola hat übrigens gar kein Körbchen. Nur ne Decke. Ihre Körbchen, Kissen und ultimativen Schlafplätzen wurden zerbissen. Sie hätte ja auch sagen können, dass sie ihr nicht gefallen, aber nö… lieber alles zerreißen und verteilen. So sind die Tiere.

  2. Ja wie jetzt, der Rasen ist weg? Der Rasen, den ich im Schweiße meines Angesichts während der Urlaubs“vertretung“ gehegt und gepflegt habe?
    LOLA: AUS! AB IN DEIN KÖRBCHEN UND SITZ DA!
    Unglaublich…da gieße ich und mache ich, rede sogar mit dem Rasen, damit er ja grünt und blüht (oder so ähnlich) und jetzt wird mal eben so, als Nebensatz, erwähnt, der ist weg…bor…ich werd wahnsinnig!
    Aber der Familienzuwachs ist immer noch süß! Da kann der Meckeronkel mosern wie er will!
    😉

  3. Mein liebster Meckeronkel Lucardus!

    Deine Tipps finde ich stets umwerfend.
    Wir haben keinen Teich. Und auch keine Klapperschlangen.
    Allerdings zwei vierbeinige, haarige Schlammspringer. Womit ich zu dem Thema Rasen käme. Der ist weg. Der Winter und ein buddelfreudiger Hund haben dafür gesorgt. Auch der Nachbar hat keinen Obstbaum, überhaupt hat der so gut wie keine Bäume mehr, weil er so ziemlich alles abholzt, was Holz besitzt. Der Elefant müsste also verhungern. Das kann ich nicht zulassen. Ich schicke ihn also bei dir vorbei, du hast bestimmt einen Obstbaum im Garten.

    Die Idee mit der Giraffe finde ich prima. Ich habe mir schon notiert, dass ich beim nächsten Zoobesuch eine Giraffe auslösen werde. Kann ja nix kosten, so ein Tier.

    Ich stelle dann Fotos ein. Ist doch klar! 🙂

  4. Unverschämtheit! Wer meckert denn hier dauernd in seinem Blog! Hä?

    Das ist nicht nett, wo ich bloß die Wirtschaftlichkeit eines Hundes gegenüber einem Elefanten in Frage gestellt habe. Nebenbei sind Elefanten (zumindest die Damen) genauso familiär wie Hunde, haben keine Probleme beim Einparken (keine Frau am Steuer) und können problemlos von Nachbars Obstbäumen ernährt werden, Unkraut hat auch keine Chance mehr auf dem Rasen.

    Für den Gartenteich (ihr habt doch bestimmt einen Teich oder doch zumindest ein Dutzend Terrarien und Aquarien mit Klapperschlangen, Lungenfischen und Schlammspringern) empfehle ich zwei oder drei Flusspferde. Dann ist Schluss mit fremden Kindern, die heimlich in den Teich pinkeln und dann zuhause weinend von den armen toten Molchen mit Gelbsucht bei Rensmanns berichten.

    Alles in Allem ist ein Hund nur niedlich, ein Haufenverteiler und haart sinnlos herum. Elefanten und Flusspferde sind da praktischer, wenn auch nicht ikeatauglich. Aber auf mich hört ja keiner. Bin ja nur der Meckeronkel!

    Giraffen sind prima Blitzableiter, wenn sie einen Stahlhelm tragen.

    Jetzt hab ich keine Lust mehr Überzeugungsarbeit zu leisten. Du installierst eher Linux als einen Elefanten zu beherbergen. Alles sinnlos bei soviel bergischer Halsstarrigkeit.

  5. *schnief*
    DAS hat weh getan. 🙁

  6. Du willst bei uns wohnen, ich finde, DAMIT bringen wir doch Verständnis genug auf, oder? 😉

  7. Vielleicht können wir uns so einigen, dass KEIN KROKODIL angeschafft wird. Weder in lebender noch in Handtaschenform…
    Es kann ja nicht angehen, dass ich die Zebras striegeln, mit dem Elefant Gassi gehen soll und selber keine Ansprüche stellen darf! Also sooo viel Verständnis sollte von Eurer Seite schon vorhanden sein. 😉

  8. Ich wollt grad sagen…keine echten Krokodillederhandtaschen!

  9. Ja, hör mal. Wir sind dann ein tierlieber Bauernhof, da gibt es lebende Tiere und keine Schickimicki-Leichen!

  10. Ach, so ein Vermieter biste! Hätte ich mir ja irgendwie denken können…immer nur fordern fordern fordern….seufz

  11. In Form einer Handtasche? Also solche „Waren“ werden im Mietvertrag verboten.

  12. Herzlichen Glückwunsch! Wie man sieht, der Zuwachs ist gesund und munter und soooooo süß!
    Und wenn das mit meiner Wohnung auf/in eurem Bauernhof klappt, dann können wir auch über den/die Elefanten sprechen. Die Krokodile müssen aber nicht wirklich sein, oder JazZman? (in Form einer Handtascha, jo, das geht) 😉

  13. …Schweine, zwei Giraffen, zwei Tiger, zwei Bären, zwei Krokodile, zwei Adler, zwei ….! Wir machen ne Arche Noah auf! 😉

  14. Tatsächlich habe ich zusammen mit SandraF über die Anschaffung eines Elefanten nachgedacht, darum musste ich nun auch zweimal hinsehen, ob es DER „Meckeronkel“ Lucardus ist oder SandraF.

    Da wir eh planen einen Bauernhof zu besiedeln – eines Tages – käme der Elefant natürlich in Frage. Vielleicht auch zwei. Mal sehen. Zwei ist ja bei uns eine magische Zahl. Natürlich auch zwei Schafe, zwei Ziegen (obwohl die hätten wir ja eh – mit zwei Beinen), zwei Fohlen, zwei Hühner, zwei … was weiß ich.

    Wir nehmen übrigens nur Glückwünsche, keine Kommentare entgegen. 🙂

  15. Ich kommentiere den Zuwachs jetzt nicht …

    Ich frage mich nur, wie Lola es schafft sich rücklings an eine senkrechte Matrazen-Wand zu heften. Wohnt da jemand von euch in einer gepolsterten Gummizelle? Nun ja, wie ich schon sagt, ich kommentiere das lieber nicht …

    Wie wäre es zur Abwechslung mit einem Elefanten? Der könnte wenigstens bei der Gartenarbeit helfen oder das Auto ersetzen. Da lohnt es sich dann auch die Dunghaufen sackweise an Bio-Kleingärtner zu verkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.