Liebes Wuffi!

Eigentlich dachte ich, wenn es schneit, müsste es viel viel viel viel viel kälter sein. Aber gar nicht. Heute Abend war es so warm, dass mir die Zunge aus dem Hals hing, so weit, dass ich fast den Boden während des Spazierengehens ablecken konnte. Trotzdem hat es geschneit. Weiß. Flockig und weich. Aber nicht kalt. Komisches Zeug. Komisches Wetter.  

Aber das, Wuffi, wollte ich dir ja gar nicht erzählen. Stell dir vor. Frauchen hat eine neue Katze aufgenommen. Naja, neu ist die nicht, die ist schon älter, zumindest riecht sie so. Gut, dass sie nur oben auf dem Kratzbaum sitzt, dann ist die nicht so nah. Die faucht nämlich, wenn ich sie angucke und dann wieder ignoriert sie mich. Verrücktes Vieh. Genauso verrückt wie Frauchen, deswegen hat sie die bestimmt auch reingelassen.

Sieben Katzen und nur zwei Hunde. Das ist pfui und ungerecht. Frauchen spinnt. Die hat echt einen Knall… wobei … wenn sie den Knall nicht hätte, dann wäre ich nicht hier. Dann würde ich nicht mit Yule spielen können und wer weiß, wo ich dann leben müsste. Na gut, dann bin ich jetzt besser ruhig. Wau. Wuff. Und geh mal nachsehen, ob Yule wieder in Frauchens Regal neben ihrem Schreibtisch liegt. Da schläft sie neuerdings nämlich. Bis bald, Wuffi!

4 Kommentare:

  1. Hallo Catty, wieso schneit es denn bei euch in der Wohnung? Hat dein Frauchen so viele Schuppen oder kleckert sie mit Farbe?
    Du machst deinen eigenen See in die Wohnung? Bist du denn noch so klein, dass du dein Klo nicht findest oder geht dein Frauchen nicht mit dir spazieren?
    Kommt doch alle mal vorbei! Oder wohnt ihr weit weg?

  2. Miau Lola,
    bei uns schneit es sogar IN der Wohnung! Das weiche weiße flockige Zeugs liegt überall bei uns, in meinem Zimmer, im Flur, im Wohnzimmer und sogar in der Küche! Ob mein Dosenöffner das extra macht, damit mein Urinsee damit überdeckt wird? Dabei gebe ich mir sooo viel Mühe, also mit dem See, meine ich. Aber der Dosenöffner findet jede noch so kleine Pfütze. Tzes! Na, egal, ich mach weiter und die weißen Flocken sollen mir doch gestohlen bleiben! Miau, miau!

  3. Hallo Dusty,

    Yule ist klein, winzig. Nicht mehr so klein wie ein Meerschweinchen, aber sie kann immer noch unter mir hergehen. Wenn das nicht klein ist, weiß ich es nicht. Yule spricht man übrigens Dschul. Ich muss es ja nicht sagen, aber dass die Zweibeiner da keinen Knoten in die Zunge bekommen wundert mich immer.
    Ich liege mal auf meiner Decke, mal auf meinem Teppich und manchmal auf dem kalten Boden. Aber immer bei Frauchen im Arbeitszimmer. Da sind wir meistens. Beide. Also Yule und ich, Frauchen sowieso.

    Jetzt auch.

    Gruß, Lola

  4. Hallo Lola,

    sei froh, dass die neue Katze nur auf diesem Kratzdings sitzt. Die, die bei uns wohnt, legt sich ganz frech auf meine Decken vor Frauchens Bett. O.K. auf dem Schaffell daneben ist noch genug Platz und normalerweise liege ich eh nur da drauf, aber trotzdem. Es sind meine Decken! Und manchmal legt sie sich auch in meinen Korb. Aber da räumt Frauchen sie immer ‚weg‘.

    Aber sieben Katzen und nur zwei Hunde ist wirklich gemein. Gott sei dank gibt es hier nur einen Hund und eine Katze.

    Ist Jule so klein, dass sie ganz in diese Regal passt? Ich liege ja meist hinter Frauchen, wenn sie am Schreibtisch sitzt. Oder so lang wie ich bin an ihr Bein gedrückt (und am besten noch den Kopf auf ihren Füßen) wenn sie sich mit ihrem Laptop-Schreibdings zu mir auf den Boden setzt. Sie sagt, sie verdient damit mein Hundefutter und meinen Physiotherapeuten. Und ganz nebenbei auch meine Lecker. Die Lammlecker mag ich ganz besonders. Oder Toastbrot.
    Wo liegst du denn immer?

    Grüße
    Dusty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.