Interna zu phantastisch!: Juli Zeh – kein Interview

Die 35. Ausgabe von phantastisch! ist bei den Lesern und die ersten Rezensionen trudeln ein. Ich möchte nur zwei Fragmente von Shock Wave Rider alias Ralf aufgreifen und dazu ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern.

»Nicole Rensmann: Corpus Delicti in Utopia – Juli Zeh im Porträt
Eigentlich hätte es ein Interview werden sollen. Da das Opfer aber nicht zur Verfügung stand, fasst Nicole alles zusammen, was ihr aus verschiedensten Quellen über die bemerkenswerte Gegenwartsautorin zugänglich wird. Das Ergebnis kann sich lesen lassen. Vor allem die Zeh-Zitate sind gut gewählt. Und machen Lust auf ihre Bücher.«

Klaus Bollhoefener setzte mich quasi auf Juli Zeh an und tatsächlich hatte ich die Zusage für ein Interview mit Juli Zeh. Ich recherchierte wie wild und bastelte Fragen aus den gesammelten, zahlreichen Informationen. Und das stellte sich als Herausforderung da, denn ich durfte so um die zehn Fragen stellen, die ich dann an den Verlag schickte. Dann kümmerte ich mich um die Rechte des Fotos und erhielt sie freundlicherweise auch vom Fotograf, was bei offiziellen, kostenpflichtigen Pressefotos nicht immer der Fall ist. Doch ein paar Tage später hieß es dann, es täte Ihnen leid, Frau Zeh könne aus zeitlichen Gründen doch kein Interview geben.
Bumm. Da saß ich mit meinen Fragen, meinen Rechten und zig Seiten Rechercheinfos in Stichworten.

Nach ein paar Tagen Frust habe ich mich dann drangesetzt ein Porträt zu schreiben, was aufgrund der Fülle der Informationen und Aktivitäten der Dame und der Tatsache, dass es zunächst nur ein Vorporträt hätte werden sollen, nicht ganz einfach war. O-Töne waren mir sehr wichtig im Text.

Als dann endlich alles bei der phantastisch!-Redaktion vorlag, erhielt ich ein paar Tage später einen Anruf, ein anderer Kollege – Horst Illmer – hätte in seiner Kolumne auch über Juli Zeh geschrieben, was vorher jedoch nicht bekannt war. Das „Wer ist Juli Zeh?“ bliebt in Horsts Kolumne, die er jedoch an meinen Text anpasste. Und unsere beiden Rezensionen stellen nun einen wirklich guten Kontrast zum Porträt da, denn wir sind unterschiedlicher Meinung, was Juli Zehs neuer Roman »Corpus Delicti« betrifft.

Shock Wave Rider alias Ralf meint dazu:

»Juli Zeh – Corpus Deliciti – Rezensionen von Nicole Rensmann und Horst Illmer
Während Niole Rensmann in dem Buch Gefühle und Identifikationsmöglichkeiten mit den Charakteren vermisst, erkennt Horst Illmer stilistische, konzeptionelle und literarische Qualitäten. Nach diesen kontroversen Beurteilungen muss ich mir dringend ein eigenes Bild machen.«

Porträt und beide Rezensionen in phantastisch! 35

Zum Forum mit weiteren Rezensionen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.