Gelesen: »Glückskekse vom Universum« von Sri Salami

Erster Satz: »Ich bin Sri Salami – ein ganz normaler erleuchteter Meister: Ich trinke Rotwein, esse leidenschaftlich gerne Scampi mit Knoblauchbutter, lache über schmutzige Witze, weine auf Beerdigungen und bin entgegen aller existierenden vermeintlich spirituellen Regeln wütend, wenn der vierbeinige Freund meines Nachbarn heimtückisch an die hochglanzpolierten Felgen meines Ferarri pinkelt.«

Sri Salami setzt neben Ferrari und einem Thunderbird-Cabrio auch auf teure Seidenhemden und Designer-Jeans. Er liest Capitol und Playboy.

Die Welt, so erzählt er, ist eine Illusion, doch so lange er noch glaube hier zu sein, will er auch das Leben voll auskosten, zumal er fast 9.700 Inkarnationen hinter sich hat – die erste im Paradies.

Oder ist das alles nur eine Pseudo-Vita, so wie der Autorenname ein Pseudonym ist?

Dieser erste Erdensohn biblischer Natur, gottgleich, wie in seinen Texten zu lesen ist, mit all den in seinen Inkarnationen erfahrenen Weisheiten, liebt Glückskekse und lässt uns an seiner Vorliebe – oder zumindest an den darin zu findenden Sprüchen – teilhaben.

In den Weisheiten, die er zwischen roten Gummibärchen und in Glückskeksen versteckt, finden sich zahlreiche, interessante Alltagstipps und Ratschläge, wiez.B. mehr Gelassenheit zu üben, vor der eigenen Tür zu kehren und vor allem im Hier und Jetzt zu leben – trotz eventueller Reinkarnationen.

Mein Tipp:

Wer die beiden Vorwörter überspringt und sich bei »Glückskekse von Universum oder: Die Macht der roten Gummibärchen« auf den ironischen Unterton einlässt, dürfte seinen Spaß haben.

Der Leser, der jedoch auf wahre, ernsthafte Erleuchtung hofft, für den scheint mir das 127 Seiten Büchlein ungeeignet, denn Weisheit, so gerne wir das auch glauben möchten, steckt nicht in einem Glückskeks – auch nicht in 24 Stück, wobei mir die weise Kurzform im letzten Keks am besten gefallen hat.

Denn:

Was ich zu Beginn noch als ehrlich und realitätsnah empfand, entpuppte sich schon nach Beendigung des ersten Satzes in eine für mich entfremdete, materialistische Welt, mit der ich mich – erleuchtet oder im Dunkel tappend – nur schwer identifizieren kann und will.

Die Frage stellt sich natürlich: »Muss ich arm leben, um weise zu sein?«

Nein, aber auch nicht im unbegrenzten Überfluss, so viel Weisheit verlange ich von einem einstigen Adam. Oder hat er sich nur das Paradies zurückgeholt, indem er einst gelebt haben soll? Das sei ihm natürlich gegönnt.

Mich persönlich spricht die Ironie in diesem Buch nicht an, aber Humor ist so breit gefächert wie die Weisheit eines jeden von uns.

Fazit: Als Ratgeber nur bedingt geeignet, als witzige Lektüre durchaus lesenswert!

Sri Salami
Glückskekse vom Universum oder Die Macht der roten Gummibärchen
Cebra Verlag,2007
Paperback
ISBN 9783937161006
127 Seiten
14,95 €

 

Das Buch bei amazon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.