Lesestapel

<

p style=“text-align: justify;“>Von dem habe ich auch schon länger nichts mehr erzählt, dem legendären, stetig wachsenden Lesestapel. Aber es gibt ihn noch. Darauf liegt nach wie vor Keith Donohue, dessen Roman mir etwas schwer fällt. Leider. Aber in Kürze dürfte es dazu eine Rezension geben.
Unter dem Roman liegt der aktuellste, wenn auch schon nicht mehr superneue Siegfried Lenz. Außerdem drei weitere Bücher, deren Titel mir jetzt nicht einfallen wollen und da der Lesestapel nicht hier neben mir liegt und ich nicht aufstehen möchte (ja, ich bin mal faul), muss ich euch diese Titel schulden. Die drei letzten, mir noch fehlenden Bücher von Chris van Allsburg liegen nicht auf dem Stapel, sondern stehen schon im Regal, müssen aber auch noch mal in Ruhe gelesen und begutachtet werden.
Aber es fehlen „Arena“ von Stephen King und „Urangst“ von Dean Koontz. Beides Bücher die hoffentlich nächste Woche hier eintrudeln werden. Das geht nämlich irgendwie gar nicht ohne.

Soweit mein Lesestapel. Aber das ändert sich eh. Leider fehlt noch Zeit zwischen den einzelnen aufgestapelten Büchern, die habe ich noch nicht finden können. Eine Marktlücke, die weder Obi, Aldi noch ebay bisher füllen konnten. Aber die Zeit zum Lesen kommt wieder, jetzt wird erst mal selbst geschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.