Bei uns ist die Schweinegrippe eingezogen

Früher waren wir nur „schlimm krank“. Die Omas kamen, um uns zu beschenken und uns Geschichten vorzulesen. Heute kommen die Omas nicht, die Kinder werden nicht beschenkt. Jeder hat Angst vor Ansteckung. Wir haben Angst das Haus zu verlassen, denn wir möchten niemanden anstecken. Wir fürchten uns vor den möglichen Folgen und fragen uns, ob eine Impfung nicht doch besser gewesen wäre.

Heute hat „schlimm krank“ einen Namen und die Angst vor dem Kranksein wurde manifestiert.

Menschen reißen sich die Jacken instinktiv vor den Mund, wenn wir es aussprechen: „Wir haben / hatten die Schweinegrippe.“

Die Symptome sind eindeutig. Ein Test nicht nötig – das, so sagt die Ärztin per Telefon – wollen wir ihm lieber ersparen. Es sind sehr viele krank, zurzeit gibt es nichts anderes, sagt sie, vieles wird verschwiegen, erklärt sie mir. Die Impfaktionen viel zu spät. Manche Kinder schaffen die Schweinegrippe in einem Tag, andere benötigen zehn, um wieder fit zu werden.

Ben hat hohes Fieber, er ist „schlimm krank“.  Ich sitze bei ihm, habe keinen Mundschutz. Ich möchte nicht krank werden. Aber es wird geschehen. Meine Kinder sind beide chronisch krank – Ben ist Asthamatiker, Jasmin hat Diabetes. Ich hoffe, dass wir es alle leicht bekommen, dann haben wir es hinter uns, und dann nicht mehr „schlimm krank“ werden, egal wie der Name der Krankheit lautet.

Nachtrag: Unsere Omas kommen doch … dann wirds auch nicht so schlimm.

7 Kommentare:

  1. Pingback: Nicole Rensmanns kleine Welt » Drama Drama

  2. Pingback: Nicole Rensmanns kleine Welt » Die Tage mit H1N1

  3. Nicht fein!

    Wünsche euch gute Besserung!

  4. Gute Besserung an alle Rensmänner!

  5. Ja, sehe ich auch so. 🙂 Medizin hat ja interessanterweise immer viel mit Glauben zu tun.

  6. Ach, krank ist krank. Lass dich mal nicht verrückt machen. Mein Kinderarzt hat gesagt, es hätten momentan nur ganz wenige Leute die Schweinegrippe und was momentan rumging, wäre die mexikanische Grippe, die hoch ansteckend sei. Vor dieser Grippe hätte die WHO im Frühjahr auch gewarnt.

    Die Schweinegrippe wäre gar nicht so ansteckend, aber wesentlich unangenehmer als die mexikanische Grippe. Dumm wäre nur, wenn jemand beide Erreger in sich hätte und der Schweinegrippe-Virus mutiere. In eine hoch ansteckende Schweinegrippe. Es würde sehr viel Panik gemacht, auch von Ärzten.

    Nichtsdestotrotz haben wir beschlossen uns dieses Jahr einfach mal impfen zu lassen. Das hätte ich sonst mal wirklich nie gemacht. Gegen Grippe impfen, was ein Unsinn. Aber egal, ob Schweinegrippe oder nicht: Kranksein ist immer doof. Ich hoffe, dass es euch bald besser geht.

  7. Hi!
    Nun, die Ärzte sagen alle was anderes wie es scheint und jeder muss wohl dem Glauben schenken, dem er Vertrauen möchte, vor allem seiner eigenen Wahrnehmung.
    Wir werden das Kind schon schaukeln und hoffen das Beste.

    Danke für die Besserungswünsche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.