Gelesen: »Simon’s Cat« von ebendieser und Simon Tofield

Cover: Simons Katze

Cover: Simons Katze

Gelesen ist in diesem Zusammenhang falsch, denn »Simon’s Cat« zeigt Cartoons ohne Sprechblase, Unterton oder Titelzeile, aber mit extrem viel Humor – eindeutig, zweideutig und manchmal doppeldeutig.

Bekannt ist der dreifache Katzenbesitzer Simon Tofield mit seinen gezeichneten Kurzfilmen über (s)eine Katze bei youtube geworden.

Die Filme sind für Katzenbesitzer schlichtweg genial. Obwohl Katzen natürlich unterschiedlich sind, gibt es Eigenschaften, die jede Katze besitzt und jeder findet  seine Katze in Simon’s Cat wieder. Auch wenn auf den 240 Seiten des Buches die leisen Untertöne, das Miauen, das Gurren und Scharren aus den Filmen fehlt, sind die detaillierten Zeichnungen allesamt lustig und kehren immer wieder zu bestimmten Stationen zurück, die Simons Katze liebt, sucht oder möchte.

»Simon’s Cat« gibt es auch in Deutsch als »Simons Katze«. Doch da lediglich das Nachwort und die Vita des Zeichners in Englisch geschrieben ist, kann auch auf die Originalausgabe zurückgegriffen werden.

Fazit: Ein Muss für Katzenfans!

Simon Tofield
Simons Katze
Hardcover mit Schutzumschlag
Goldmann Verlag, Oktober 2009
ISBN 978-3442312337
240 Seiten
12,00 €

Webitpps:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.